Mit langfristigen Zielen Großes erreichen

Caeleigh MacNeil – FotoCaeleigh MacNeil29. September 20218 Minuten Lesezeit
facebooktwitterlinkedin
Mit langfristigen Zielen Großes erreichen – Artikelbannerbild

Zusammenfassung

Langfristige Ziele sind Vorhaben, die Sie in den folgenden Monaten oder Jahren erreichen wollen. Indem Sie sich solche Ziele setzen, verleihen Sie Ihrer Arbeit mehr Sinnhaftigkeit, Sie treffen bessere Entscheidungen und werden täglich motiviert. In diesem Artikel erklären wir mit Beispielen, wie Sie langfristige Ziele einsetzen können, um im Laufe der Zeit Großes zu bewerkstelligen.

Was sehen Sie, wenn Sie an die ideale Zukunft Ihrer Arbeit denken? Vielleicht stellen Sie sich vor, dass Sie ein neues globales Produkt entwickeln, Rekordverkaufszahlen erzielen oder die besten Talente Ihrer Branche anziehen. Doch während es einfach ist, sich diese Traumszenarios vorzustellen, ist es etwas anderes, sie tatsächlich zu verwirklichen. Dabei kommen langfristige Ziele ins Spiel. 

Indem Sie sich langfristige Ziele setzen, verwandeln Sie Ihre Tagträume in greifbare Vorhaben, auf die Sie mit einem Plan hinarbeiten können. Diese helfen Ihnen nicht nur dabei, Schwieriges zu erreichen, sondern sind auch ein nützliches Tool, um Ihre Arbeit zu priorisieren und zu entscheiden, wie Erfolg für Sie aussieht. 

Was sind langfristige Ziele?

Langfristige Ziele sind Vorhaben, die Sie in Zukunft erreichen wollen, in Monaten oder Jahren. Sie sind schwierig zu verwirklichen und Sie müssen im Voraus planen und über eine lange Zeit beständig darauf hinarbeiten – beispielsweise, wenn Sie aus einem Startup ein rentables Unternehmen machen, Ihre Unternehmenskultur transformieren oder Teamleiter werden wollen.  

Strategische Ziele mit Asana erreichen

Langfristige vs. kurzfristige Ziele

Langfristige Ziele geben Ihrer Arbeit Richtung und Sinn. Normalerweise bestehen Sie aus kleineren kurzfristigen Zielen, die als Etappen dienen, um Ihre größeren Ziele zu verwirklichen. Während uns langfristige Ziele die Richtung weisen, sorgen kurzfristige Ziele dafür, dass uns unsere Arbeit weniger überwältigend erscheint, indem sie in umsetzbare Schritte unterteilt wird. 

Stellen Sie sich beispielsweise vor, Sie und Ihr Team haben eine neue App entwickelt und setzen sich das langfristige Ziel, innerhalb von zwei Jahren zwei Millionen Downloads zu erreichen. Dieses Vorhaben beeinflusst Ihre Entscheidungen und definiert, wie Erfolg für Ihre App aussieht. Überlegen Sie sich nun kleinere umsetzbare Schritte, die notwendig sind, um Ihr größeres Ziel zu erreichen – das sind Ihre kurzfristigen Ziele. Sie könnten sich zum Beispiel als kurzfristiges Ziel setzen, im nächsten Monat eine E-Mail-Empfehlungskampagne zu erstellen. 

Lesenswert: Die Wichtigkeit von kurzfristigen Zielen

Die Wichtigkeit von langfristigen Zielen 

Langfristige Ziele können Ihnen dabei helfen, im Arbeits- und im Privatleben große Vorhaben anzugehen. Und zwar so: 

Bewusst arbeiten

Laut eines Berichts aus dem Jahr 2020 sagen 86 % der Führungskräfte, dass das Definieren eines Zwecks für eine erfolgreiche Wachstumsstrategie unabdinglich ist. Es ist wahrscheinlicher, dass man bekommt, was man will, wenn man genau weiß, was man will. 

Langfristige Ziele tragen dazu bei, denn indem man sie festlegt, wird man dazu ermutigt, sich innerlich zu entscheiden, nach welcher Zukunft man strebt. Anstatt ziellos zu arbeiten, geben einem langfristige Ziele eine klare Richtung vor und sorgen dafür, dass Sie mit Ihrer täglichen Arbeit etwas tun, das wirklich wichtig ist. 

Erfolg definieren

Wenn Sie sich langfristige Ziele setzen, beschließen Sie, was Erfolg für Sie bedeutet. Ihr Ziel liefert Ihnen einen konkreten Bezugspunkt, um Fortschritte zu messen und zu bestimmen, ob Sie Ihr Vorhaben umgesetzt haben. 

Wenn Sie sich beispielsweise das vage Vorhaben setzen, „den Vertriebsumsatz zu steigern“, ist es schwierig, den Fortschritt und Erfolg zu messen. Indem Sie klar festlegen, dass Ihr Jahresziel darin besteht, in den nächsten fünf Jahren 2 Millionen Dollar an Vertriebsumsatz zu machen, hat Ihr Team eine klare Vorstellung von Erfolg. 

Bessere Entscheidungen treffen

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Sie spazieren ziellos durch die Stadt und kommen zu einer Kreuzung. Gehen Sie nach links oder rechts? Da Sie kein bestimmtes Ziel haben, fällt Ihnen die Entscheidung viel schwerer. Wenn Sie an einen bestimmten Ort wollen, fällt Ihnen die Wahl leicht – Sie entscheiden sich für die Richtung, in der Ihr Ziel liegt. 

Obwohl viele Entscheidungen schwieriger zu treffen sind, als rechts oder links abzubiegen, können Ihnen langfristige Ziele als Kompass dienen. Wenn Sie eine Entscheidung treffen müssen, können Sie abschätzen, wie jede Option dazu beitragen könnte, Ihr Ziel zu erreichen. Wenn sich Ihr Team zum Beispiel als langfristiges Ziel gesetzt hat, die Aufrufe Ihrer Homepage von Mobilgeräten aus zu verdoppeln, können Sie auf dieses Ziel verweisen, wenn Sie die Anweisung bekommen, Ihre Homepage für Desktop-Computer zu optimieren. 

Motivation beibehalten

Langfristige Ziele wirken auch als echter Motivationsschub. Als Psychologen die Auswirkung verschiedener Motivationstechniken auf die Gruppenleistung untersuchten, fanden Sie heraus, dass das Setzen von Zielen einer der effektivsten Wege ist. Bereits eine Handvoll spezifischer, ehrgeiziger Ziele trieb die Leistung der Teilnehmer in den 80-Prozentbereich.

Besonders langfristige Ziele tragen zur intrinsischen Motivation bei – dem innerlichen Wunsch nach Erfolg, anstatt durch externe Faktoren wie Lob oder Entlohnung. Denn wenn Sie auf langfristige Ziele hinarbeiten, hat Ihre tägliche Arbeit einen klaren Zweck. 

Lesenswert: Das Geheimnis mangelnder Motivation bei der Arbeit

6 Schritte, mit denen Sie Ihre langfristigen Ziele festlegen und erreichen können

Für die besten langfristigen Ziele bedarf es ein wenig Planung. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ziele erstellen und dauerhaft darauf hinarbeiten. 

1. Stellen Sie sich Ihre ideale Zukunft vor

Bevor Sie sich Ziele setzen, müssen Sie sich entscheiden, was Sie erreichen wollen. Bedenken Sie, dass langfristige Ziele viel Zeit in Anspruch nehmen. Achten Sie darauf, dass Ihnen diese wichtig sind und zu Ihren Werten passen. Auf diese Weise legen Sie Ziele fest, an denen Sie auch wirklich dauerhaft arbeiten werden. Dadurch bleiben Sie weiter motiviert und vermeiden Burnout

Wenn Sie langfristige Unternehmensziele festlegen, bedeutet das, sie auf Ihre Mission, Vision Statement und Unternehmenswerte abzustimmen. Wenn Sie sich persönliche Ziele setzen, sollten Sie zuerst Ihre Werte bestimmen. Fragen Sie sich, was Ihnen am wichtigsten ist und was Sie in der Vergangenheit am meisten erfüllt hat – Ihnen könnte zum Beispiel Kreativität, Interaktion mit Kunden oder Ihr Unternehmen wichtig sein.  

2. Legen Sie SMART-Ziele fest

Ziele sollten klar definiert und messbar sein, damit sie einen konkreten Weg zum Erfolg weisen. Praktischerweise ist es dank der SMART-Methode einfach, klare und messbare Ziele festzulegen. Die Abkürzung SMART steht für: 

  • Spezifisch

  • Messbar

  • Ausführbar

  • Realistisch

  • Terminiert

Hier ein Beispiel für ein SMART-Ziel: „Dieses Jahr hat das Entwicklungsteam vor, eine für iOS- und Android-Geräte optimierte mobile Unternehmenswebsite einzuführen.“ Es wird die genaue Art der Website genannt und welche Merkmale diese aufweisen soll. Sie können den Erfolg anhand dessen messen, ob die Website eingeführt wurde oder nicht, das Ziel ist umsetzbar (angenommen, Sie haben genügend Entwicklungsressourcen) und kann in der gegebenen Zeitspanne realistischer Weise umgesetzt werden. 

Lesenswert: Formulieren Sie mit diesen Tipps und Beispielen bessere SMART-Ziele

3. Priorisieren Sie Ihre Ziele

Nun, da Sie sich Ziele gesetzt haben, ist es an der Zeit, ihre Priorität festzulegen. Es kann verlockend sein, alle Vorhaben auf einmal anzugehen, doch das ist im Normalfall nicht realistisch. Sie müssen bedenken, welche Ressourcen Ihnen zur Verfügung stehen, darunter auch Ihre eigene Kapazität. 

Schreiben Sie sich all Ihre langfristigen Ziele auf, um Ihre Prioritäten festzulegen. Heben Sie jene hervor, die Ihnen am wichtigsten sind. Notieren Sie sich, wann Sie jedes Ziel erreichen wollen und wie lange das dauern wird. Entscheiden Sie anhand dieser Grundlage darüber, auf welche Ziele Sie sich sofort konzentrieren wollen und welche Sie pausieren, bis Sie wieder über mehr Kapazitäten verfügen. 

Lesenswert: So priorisieren Sie Ihre wichtigsten Aufgaben

4. Unterteilen Sie Ihre langfristigen Ziele in kurzfristige Ziele

Langfristige Ziele zu erreichen ist harte Arbeit, also ist es normal, dass Sie anfangs etwas einschüchternd wirken. Hier kommen kurzfristige Ziele ins Spiel. Diese kleineren Etappen teilen die Arbeitslast in machbare Aufgaben ein, die Sie in kürzerer Zeit erledigen können – wie etwa an einem Tag, in einer Woche oder einem Monat. 

Schreiben Sie sich alle Aufgaben auf, die Sie erledigen müssen, um Ihr langfristiges Ziel zu erreichen und sich somit kurzfristige Ziele zu setzen. Sehen Sie sie als Abhängigkeiten. Wenn Sie diese Ziele erreichen, erreichen Sie auch Ihr ultimatives langfristiges Ziel. Verwandeln Sie dann jede dieser Abhängigkeiten in ein eigenes SMART-Ziel. 

Stellen Sie sich beispielsweise vor, Ihr Team hat sich das langfristige Ziel gesetzt, in den nächsten sechs Monaten einen neuen Kundenservice-Prozess einzuführen. Sie könnten das in folgende Schritte aufteilen: 

  • Diese Woche sammeln Sie Feedback und Ideen vom Kundenserviceteam. 

  • Diesen Monat überprüfen Sie die derzeitigen Abläufe und identifizieren die Bereiche, in denen sich Chancen bieten.

  • In zwei Monaten sammeln Sie Kundenfeedback und identifizieren häufig auftretende Probleme. 

  • In drei Monaten reichen Sie bei Beteiligten der Führungsebene einen Business Case ein, in dem Sie Ihre Veränderungsvorschläge erläutern. 

  • In vier Monaten finalisieren Sie Ihren Projektplan.

  • In fünf Monaten schulen Sie Ihre Kundenservice-Kollegen bezüglich der neuen Abläufe. 

  • In sechs Monaten führen Sie die neuen Abläufe für alle Kundenserviceteams ein. 

5. Erstellen Sie einen Plan, um Ihre Fortschritte nachzuverfolgen

Damit langfristige Ziele effektiv sind, sollten Sie mit Ihrer täglichen Arbeit in Verbindung stehen. Das bedeutet, statt sich Ziele zu setzen und sie danach wieder zu vergessen, sollten Sie sich einen Plan machen, um sich Ihre Fortschritte regelmäßig anzusehen und zu aktualisieren – etwa am Ende jedes Tages oder jeder Woche. Und mit Ihren kurzfristigen Zielen wird es einfacher sein, Ihren Fortschritt einzuschätzen und ob Sie Ihr langfristiges Ziel planmäßig erreichen. 

Mit einem Projektmanagement-Tool können Sie diesen Prozess optimieren. Wenn Sie beispielsweise in Asana ein langfristiges Ziel erstellen, können Sie ein Fälligkeitsdatum festlegen und automatische Erinnerungen anlegen, um Ihren Fortschritt zu aktualisieren. Und innerhalb jedes langfristigen Ziels können Sie kurzfristigere Ziele erstellen, um die Arbeit in machbare Aufgaben zu unterteilen – jede davon mit eigener Dauer und geplanten Erinnerungen. 

Kostenlos testen: Ziele in Asana festlegen

7. Seien Sie flexibel

Die Dinge ändern sich, und das ist in Ordnung. Wenn Sie sich vornehmen, in Monaten oder Jahren etwas zu erreichen, ist es normal, dass Unerwartetes zu Planänderungen führt – oder womöglich ändern sich Ihre eigenen Perspektiven oder Ziele. Denken Sie daran, dass langfristige Ziele nicht in Stein gemeißelt sind. Stattdessen sind Sie ein flexibler Plan, den Sie im Laufe der Zeit anpassen können. 

Wenn Sie bei der Verfolgung Ihrer Ziele flexibel bleiben, kann Ihnen das auch helfen, wenn sich unerwartete Chancen ergeben. Manchmal ist man so auf ein bestimmtes Ergebnis fixiert, dass man vielversprechende Wachstumsmöglichkeiten einfach übersieht. Stellen Sie sich beispielsweise vor, Ihr Unternehmen hat sich als langfristiges Ziel gesetzt, in den internationalen Markt einzusteigen, doch ein Konkurrent kommt Ihnen zuvor. Anstatt dasselbe Ziel zu verfolgen könnten Sie darüber nachdenken, Ihr Vorhaben anzupassen. Sie könnten sich darauf konzentrieren, Ihr Produkt von dem der Konkurrenz abzugrenzen, um damit auf dem internationalen Markt ein anderes Zielpublikum anzusprechen. 

40 langfristige Ziele

Langfristige Ziele können Ihnen in jedem Lebensbereich helfen – auch in Ihrem Beruf und Ihrer persönlichen Entwicklung. Sehen Sie sich diese 40 verschiedenen Beispiele für Ziele an: 

Langfristige Geschäftsziele

Langfristige Unternehmensziele gibt es in vielen verschiedenen Bereichen, darunter strategische Ziele und Big Hairy Audacious Goals (BHAGs). Der Fokus Ihrer langfristigen Unternehmensziele könnte in diesen Bereichen liegen: 

1. Den Umsatz steigern

2. Profitabel werden oder bleiben

3. Die Funktion einer bestimmten Abteilung verbessern, wie etwa dem Kundenservice

4. Den Kundenstamm erweitern

5. Ein neues Produkt oder einen neuen Dienst einführen

6. In ein neues Land oder in eine neue Region expandieren

7. Die Einstellungspraktiken verbessern

8. Ihre Unternehmensmarke neugestalten

9. Die betriebliche Effizienz verbessern

10. Die Mitarbeiterzufriedenheit steigern

Lesenswert: Unternehmensziele setzen: Der erste Schritt zu einem erfolgreichen Unternehmen

 Langfristige Teamziele

Langfristige Ziele können auch dazu beitragen, Ihre Unternehmenskultur zu beeinflussen, die Produktivität zu steigern und Zusammenarbeit zu fördern. Sie könnten sich beispielsweise folgende langfristigen Ziele setzen: 

11. Neue, qualifizierte Teammitglieder einstellen

12. Einen Prozess für abteilungsübergreifende Zusammenarbeit entwickeln

13. Innerhalb Ihres Teams ein bestimmtes Umsatz- oder Verkaufsziel erreichen

14. Regelmäßige Betriebsausflüge für Teambuilding-Aktivitäten organisieren

15. Wichtige Teamabläufe dokumentieren und teilen

16. Regelmäßige Feedbackabläufe für direkte Berichte einführen

17. Ein Mentorship- oder Buddyprogramm für neue Angestellte einführen

18. Einen Nachbesprechungsprozess für fertiggestellte Projekte entwickeln

19. Neue Verantwortungsbereiche innerhalb Ihres Teams erschaffen

20. Neue professionelle Weiterentwicklungsmöglichkeiten für Kollegen identifizieren, die Ihnen direkt Bericht erstatten

Langfristige Karriereziele

Es gibt einen Grund, warum die am häufigsten bei Vorstellungsgesprächen gestellte Frage lautet: „Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?“ Langfristige berufliche Ziele können dazu beitragen, Ihre Karriere zu formen und voranzutreiben. Darum sollten Sie diese Karriereziele in Betracht ziehen: 

21. Ihren Traumjob oder Ihre Traumkarriere finden

22. Ein eigenes Unternehmen gründen

23. Teammanager werden

24. Eine neue, schwierige Fähigkeit lernen, wie etwa eine neue Programmiersprache

25. Einen erfüllenden Nebenverdienst finden

26. Eine neue Qualifikation oder einen neuen Abschluss anstreben

27. Ihre Work-Live-Balance verbessern

28. Ihr berufliches Netzwerk ausweiten

29. Eine Abteilung leiten

30. Ein neues Projekt vorschlagen und leiten 

Langfristige persönliche und finanzielle Ziele

Langfristige Ziele sind auch für Ihr Privatleben wichtig. Hier sind einige Beispiele, die Ihnen dabei helfen, sich in den Bereichen Gesundheit, Finanzen, Fähigkeiten und noch mehr, zu verbessern: 

31. Eine Fremdsprache lernen

32. Ein Instrument lernen

33. Ihr soziales Netzwerk ausweiten

34. An einer schwierigen Veranstaltung teilnehmen, wie etwa einem Marathon

35. Eine Sportart lernen 

36. Ein Kind bekommen oder adoptieren

37. Einen Partner finden

38. Mehr sparen

39. Ihre Kreditwürdigkeit steigern

40. Ihr erstes Zuhause kaufen

Wachsen Sie mit Ihren Zielen

Unabhängig davon, was Sie erreichen wollen, tragen langfristige Ziele zu Ihrem Erfolg bei. Indem Sie sich langfristige Ziele setzen, geben Sie Ihren Träumen, die zuvor womöglich unerreichbar schienen, eine Struktur und Sie fühlen sich dazu in der Lage, im Laufe der Zeit strategisch auf sie hinzuarbeiten. Und mit diesen Schritten und Beispielen können Sie aufhören, zu träumen, mit dem Planen beginnen und diese großen Ziele endlich angehen. 

Unabhängig davon, welche Art von Ziel Sie sich setzen, sollten Sie dafür sorgen, dass Sie Ihre Fortschritte erfassen und mitverfolgen können. Wenn Sie dazu in der Lage sind, zu sehen, wie Ihre kurzfristigen Ziele zum Erreichen Ihrer langfristigen Vorhaben beitragen, sind Sie motivierter und bleiben mit größerer Wahrscheinlichkeit am Ball. Setzen Sie Ihre Ziele mit Asana, um strategische Ziele zu definieren und zu erreichen. 

Verwandte Ressourcen

Artikel

Goals vs. objectives: A project manager’s breakdown