So werden Sie zum Experten (und zu einer besseren Führungskraft)

Team Asana – FotoTeam Asana21. September 20214 Minuten Lesezeit
facebooktwitterlinkedin
Experte werden – Artikel-Bannerbild

Zusammenfassung

Experte zu sein bedeutet, über Fachwissen in einem bestimmten Bereich zu verfügen und dieses Wissen selbstbewusst weiterzugeben. Während die mit Ihrer Berufsbezeichnung verbundene Stellung nicht immer von Dauer ist, ist die Stellung als Experte etwas persönliches, das Sie im Laufe der Zeit ausbauen und entwickeln können. Hier erfahren Sie wie.

Wenn Sie Ihr Team durch ein Projekt führen, haben Sie dann das Gefühl, dass Sie sich auf Ihr Fachwissen verlassen können? Wenn ja, dann können Sie wahrscheinlich mit Stolz sagen, ein Experte zu sein. Expertenkompetenz ist das Maß an Wissen, über das Sie verfügen und wie gut Sie dieses Wissen Ihren Teammitgliedern vermitteln können.

In diesem Leitfaden erklären wir, was Expertenkompetenz ist und wie Sie sie aufbauen können, um eine bessere Führungskraft zu werden. Wenn Sie lernen, mit gutem Beispiel voranzugehen, werden Sie bei Ihren Teammitgliedern Respekt und Vertrauen gewinnen und in Ihrem Unternehmen hervorragende Ergebnisse erzielen.

Was ist Expertenkompetenz?

Expertenkompetenz bedeutet, dass Sie über Fachwissen in einem bestimmten Bereich verfügen und Ihr Wissen selbstbewusst mit anderen teilen. Wenn Sie Selbstvertrauen ausstrahlen und Ihre speziellen Fähigkeiten einsetzen, um Ihren Teammitgliedern zu helfen, werden diese Ihnen als Führungskraft vertrauen und sich bei Entscheidungen an Sie wenden.

Was ist Expertenkompetenz?

Warum Expertenkompetenz wichtig ist

Wenn Sie über Fachwissen zu einem bestimmten Thema verfügen, können Sie Ihre Teammitglieder leichter unterstützen. Denn wenn Ihr Team Informationen benötigt, werden Sie in der Lage sein, diese zu liefern. Expertenkompetenz kann Ihnen auch das nötige Selbstvertrauen verleihen, anderen in Ihrem Unternehmen zu helfen.

Expertenkompetenz ist besonders wertvoll, weil jedes Teammitglied sie entwickeln kann – auch diejenigen, die keine Führungsrolle innehaben. Sie könnten zum Beispiel die Hilfe eines technisch versierten Teammitglieds benötigen, wenn Ihr Computer abstürzt und Sie nicht wissen, wie Sie ihn reparieren können. In diesem Fall verfügt das Teammitglied über Expertenkompetenz, da es über das nötige Fachwissen verfügt, um Ihnen zu helfen. 

Wenn Sie im Unternehmen eine bestimmte Position erreichen, ist diese nicht immer von Dauer. Expertenkompetenz hingegen ist etwas, das mit der Entwicklung Ihrer Karriere wächst.

Lesenswert: Führung vs. Management: Wo liegt der Unterschied?

So werden Sie zum Experten

Um Experte zu werden, müssen Sie Ihre Stärken einschätzen und Ihr Wissen dann erweitern. Die meisten Menschen haben Bereiche, in denen sie überragend sind, aber der Weg zum Aufbau von Expertenkompetenz besteht darin, sich ganz gezielt auf Ihre Stärken − oder „Genie-Zonen“ − zu konzentrieren, um sie in Ihre Expertenfähigkeiten umzuwandeln. 

1. Bestimmen Sie Ihre Fachgebiete

Bevor Sie Expertenkompetenz aufbauen können, müssen Sie Ihre Fachgebiete bestimmen. Es ist unrealistisch, in jedem Bereich zum Experten zu werden, daher ist es am besten, eine Nische zu finden, auf die Sie sich konzentrieren. Wenn Sie zum Beispiel in einer Marketingabteilung arbeiten und sich besonders für bezahlte Werbung in Social Media interessieren, können Sie sich entscheiden, diesen Aspekt des Geschäfts zu vertiefen.

Tipp: Um Ihr Fachgebiet zu bestimmen, sollten Sie informationshalber Gespräche mit Teammitgliedern führen, die in den Abteilungen arbeiten, an denen Sie interessiert sind. Sie können auch mit Teamkollegen in Ihrer Abteilung sprechen, um herauszufinden, wo Sie besonders gut sind.

2. Bitten Sie andere Experten um Hilfe

Jetzt, da Sie wissen, in welchem Bereich Sie zum Experten werden wollen, brauchen Sie Hilfe von anderen Experten. In unserem Marketing-Beispiel können andere Experten Sie am Arbeitsplatz schulen und Sie mit einigen bezahlten Werbekampagnen während der Arbeit vertraut machen. Sie können auch eine formale Ausbildung im Bereich der bezahlten Werbung in Erwägung ziehen, z. B. ein Zertifikatsprogramm oder einen Online-Abschluss, wenn Sie mehr lernen möchten.

Tipp: Suchen Sie in Ressourcen wie Webinaren, Videos, Kursen oder Podcasts nach Tipps von Experten. Sie können sich auch einen Mentor in Ihrem Bereich suchen, der Sie anleitet. 

Lesenswert: Eine Asana-Führungskraft verrät, wie Sie mit gutem Beispiel vorangehen können

3. Teilen Sie Ihr Fachwissen

Sobald Sie sich Ihrer Expertenkompetenz sicher sind, müssen Sie Ihr Fachwissen bei anderen bekannt machen, aber gehen Sie dabei taktvoll und strategisch vor.

Wenn Sie eine formale Ausbildung in Ihrem Fachgebiet abgeschlossen haben, können Sie Ihr Diplom oder Ihre Zertifizierung an Ihrer Bürowand oder auf LinkedIn veröffentlichen. Sie können sich auch als Mentor für neue Mitarbeiter im Bereich bezahlte Werbung anbieten oder dem Team für digitales Marketing zur Hand gehen. Mit der Zeit werden Ihre Teamkollegen Ihre Expertenkompetenz von ganz allein bemerken.

Tipp: Finden Sie Gelegenheiten, Ihr Wissen weiterzugeben, wenn es für andere hilfreich ist. Diese Momente sind eine großartige Gelegenheit, Ihr Fachwissen auf natürliche Art und Weise zu zeigen.

4. Vertrauen Sie auf Ihre Expertenkompetenz

Zum Expertenstatus gehört mehr als nur das ausgiebige Wissen über ein Fachgebiet. Sie müssen von Ihrem Wissen überzeugt sein, damit Sie dieses Wissen mit anderen teilen können. 

Wenn Sie zum Beispiel Experte für bezahlte Werbung geworden sind, werden sich Ihre Teammitglieder mit ihren Fragen in diesem Bereich an Sie wenden. Es ist in Ordnung, wenn Sie nicht alle Antworten kennen, aber es ist wichtig, dass Sie Ihrem Team gegenüber Selbstvertrauen ausstrahlen.

Tipp: Sie müssen nicht offen über Ihr Fachwissen sprechen, um Vertrauen zu zeigen. Ihre Teamkollegen werden Ihr Selbstvertrauen spüren, wenn Sie Ihre Fähigkeiten demonstrieren und anbieten, Ihr Wissen mit ihnen zu teilen. 

5. Wissen, wohin sich Ihre Branche entwickelt

Wenn Sie Ihre Expertenkompetenz aufrecht erhalten wollen, müssen Sie in Ihrem Fachgebiet über neue Entwicklungen auf dem Laufenden bleiben. Das ist wichtig, denn wenn Sie mit den Neuerungen der Branche nicht Schritt halten, kann Ihr Wissen schnell veralten.

Wenn Facebook oder Google beispielsweise ein neues Update für die Verwaltung von bezahlten Anzeigen herausbringen und Sie dies nicht bemerken, riskieren Sie den Verlust Ihres Expertenstatus. 

Tipp: Achten Sie auf Branchen-Updates auf Twitter oder in Branchen-Blogs. Vordenker in Ihrem Bereich teilen möglicherweise auch Branchen-Updates auf ihren persönlichen Social-Media-Plattformen. Sie können auch Branchen-Newsletter oder Podcasts abonnieren.

In 5 Schritten zum Expertentum

So teilen Sie Ihre Expertenkompetenz

Als Führungskraft, die über Expertenkompetenz verfügt, sollte Ihre Rolle sowohl lehrend als auch fördernd sein. Sie sollten Ihre Teammitglieder coachen und anleiten, damit sie ihre Fähigkeiten und ihren Einfluss ausbauen können.

  • Fördern Sie Ihre Teammitglieder: Wenn Sie Ihre Expertenkompetenz weitergeben, können Sie Ihre Teammitglieder unterstützen und die Stimmung im Team verbessern. Wenn zum Beispiel eines Ihrer Teammitglieder Probleme mit einer bezahlten Werbekampagne für einen Kunden hat, können Sie der Person nicht nur helfen, indem Sie die Arbeit für sie erledigen. Nutzen Sie diesen Moment als Gelegenheit, um Ihre Führungsqualitäten einzusetzen und Ihr Fachwissen weiterzugeben. Auf diese Weise wird ihr Teammitglied in die Lage versetzt, die Kampagne beim nächsten Mal selbst durchzuführen, und die eigene Expertenkompetenz weiter ausbauen.

  • Würdigen Sie die Beiträge anderer: Die Entwicklung guter Kommunikationsfähigkeiten ist der Schlüssel zum Aufbau und zur Weitergabe Ihrer Expertenkompetenz. Wenn Sie sehen, dass ein Teammitglied bei einer Aufgabe hervorragende Arbeit geleistet hat, nutzen Sie Ihr Selbstvertrauen als Führungskraft, um den Beitrag dieses Mitglieds im Team zu würdigen. Diese Anerkennung könnte der Anstoß sein, der nötig ist, damit die Person ihre eigene Expertenkompetenz weiter vertieft.

  • Entwickeln Sie Ihre Fähigkeiten weiter: Auch wenn Sie ein Thema beherrschen, sollten Sie nie aufhören, Ihre Expertenkompetenz auszubauen. Entwickeln Sie eine Wachstumsmentalität und bleiben Sie offen und neugierig. Wenn Sie Hilfe bei der Entwicklung dieser Einstellung brauchen, versuchen Sie, sich SMART-Ziele zu setzen. Diese Ziele können persönlicher oder beruflicher Natur sein.

So lassen Sie andere an Ihrem Expertenstatus teilhaben

Entwickeln Sie Ihr Team durch Expertenkompetenz

Es gibt viele Formen von Autorität, einschließlich der formalen Autorität, die sich aus der beruflichen Position ergibt, und der persönlichen Autorität, die sich aus Ihren Kompetenzen ergibt. Sie können diese Arten von Autorität zusammen nutzen, um eine effektive und inspirierende Führungskraft zu werden. Der Aufbau von Expertenkompetenz erfordert Konzentration und klare Ziele, aber sobald Sie diese haben, können Sie ein Team aufbauen, das Ihnen vertraut und Sie respektiert. 

Ein wichtiger Bestandteil des Aufbaus von Expertenkompetenz ist die Verfolgung Ihrer Fortschritte beim Festlegen und Erreichen von Zielen. Am besten gelingt dies mit einer Zielsetzungssoftware, mit der Sie Ihre tägliche Arbeit klar mit Ihren langfristigen Zielen verknüpfen können.

Kostenlos testen: Ziele in Asana festlegen

Verwandte Ressourcen

Artikel

10 limiting beliefs and how to overcome them