Wie Sie eine digitale Marketingstrategie in 12 Tagen entwickeln

Das digitale Marketing hat sich rasant entwickelt. Von Social Media und E-Mails bis hin zu Einblicken in das Verbraucherverhalten und Analysen bietet digitales Marketing mehr Möglichkeiten denn je.

Benötigen Sie Hilfe beim Erstellen Ihrer digitalen Marketingstrategie? Jede große digitale Marketinginitiative beginnt mit einer starken digitalen Marketingstrategie. Überraschenderweise haben 49 % der Unternehmen keine klar definierte digitale Marketingstrategie. Ohne eine definierte Strategie verliert Ihr Plan seinen Zweck und Ihre Teammitglieder werden nur schwer verstehen, wie ihre Aufgaben mit dem grundlegenden Ziel in Verbindung stehen.

Seien Sie nicht Teil der 49 %, die nicht entsprechend vorbereitet sind. Egal ob Sie zum ersten Mal oder zum hundertsten Mal eine digitale Marketingstrategie erstellen – unsere Tipps helfen Ihnen, ein starkes Fundament für Ihr Marketingteam zu schaffen.

Was ist eine digitale Marketingstrategie?

Eine digitale Marketingstrategie ist Ihr Aktionsplan zum Erreichen eines Ziels, der eine Reihe von Online-Marketingaktivitäten beinhaltet. Ihre Strategie konzentriert sich auf die Beantwortung des Was und Warum hinter dem, was Sie zu erreichen versuchen. Wenn Sie Ihre digitale Marketingstrategie festlegen, sollten Sie sich beispielsweise die folgenden Fragen stellen:

  1. Was sind meine Ziele?
  2. Was sind meine Etappenziele, die zum übergeordneten Ziel führen?
  3. Wer gehört zu meiner Zielgruppe?
  4. Was sind meine Key Performance Indicators (KPIs)?
  5. Was ist mein Zeitrahmen?

Dies sind nur einige der wichtigen Fragen, die Sie sich bei der Erstellung einer digitalen Marketingstrategie stellen sollten. Im Folgenden gehen wir näher auf diese Art von Fragen ein.

Ihre digitale Marketingstrategie bildet nicht nur die Informationsbasis für Ihren Plan, sondern sie hilft Ihnen auch festzustellen, welche digitalen Plattformen, Medien, Daten und Technologien benötigt werden. Wenn Sie darüber nachdenken, eine digitale Marketingkampagne oder eine größere Initiative durchzuführen, entscheidet Ihre Strategie über den Erfolg.

Der digitale Marketing-Mix

Bevor wir uns ausgiebig damit befassen, wie man eine digitale Marketingstrategie erstellt, lassen Sie uns zunächst den digitalen Marketing-Mix erklären. Sie können Ihre Strategie nicht entwerfen, ohne zuerst die Schlüsselkomponenten zu kennen, die dazu beitragen.

Haben Sie schon einmal von der digitalen „Marketing-Trifecta“ gehört? Dieses Modell zeigt verschiedene Aspekte auf, die zu Ihrer digitalen Marketingstrategie beitragen. Die Trifecta wird in drei Kategorien unterteilt: verdiente, eigene und bezahlte Medien.

  • Verdiente Medien beinhalten Erwähnungen in Artikeln, geteilte Social-Media-Beiträge, Reposts und Rezensionen.
  • Eigene Medien umfassen Websites, mobile Websites, Blogs und Social-Media-Kanäle.
  • Bezahlte Medien beinhalten Pay-per-Click-Anzeigen, Display-Anzeigen, Retargeting-Anzeigen, bezahlte Influencer, bezahlte Promotion von Inhalten und Social-Media-Anzeigen.

Nachdem Sie sich mit der digitalen Marketing-Trifecta vertraut gemacht haben, betrachten wir nun den digitalen Marketing-Mix etwas näher. Der digitale Marketing-Mix umfasst folgende Punkte:

1. SEO und SEM

Search Engine Optimization (SEO) und Search Engine Marketing (SEM) bestimmen, wo Ihre Website und Webinhalte in einer Suchmaschine erscheinen. SEO sorgt für sogenannte „organische“ Aufrufe, während SEM Aufrufe über Anzeigen und Online-Marketing generiert. Wenn Sie nach einem Toolkit suchen, das Ihnen bei der SEO-Recherche und -Berichterstattung hilft, schauen Sie sich SEMrush an.

2. Content Marketing

Content Marketing umfasst alle Online-Inhalte, die Sie produzieren. Dazu gehört alles von Videos, die Sie online hosten, bis hin zu Blog-Posts und E-Books, die Sie verfassen und gestalten. Unternehmen jeder Größe und Art, einschließlich der Discovery Digital Studios stellen neue Inhalte über digitale Kanäle bereit.

3. Soziale Medien

Mehr als eine Million Menschen registrieren sich jeden Tag in Social Media Plattformen. Social Media umfasst jede Art von sozialen Netzwerken (z. B. Facebook, Twitter, LinkedIn, Instagram und Snapchat, um nur einige zu nennen), die als Online-Community zum Austausch von Informationen fungieren.

4. E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing ist die schnellere Alternative zur traditionellen Post. Marketing per E-Mail ist eine schnelle und kostengünstige Methode, um Ihre Interessenten und Kunden anzusprechen.

5. Online-Werbeanzeigen

Online-Anzeigen können teuer werden, aber sie sind effektiv, um die Aufrufe Ihrer Website und Webinhalte zu steigern. Mit Online-Anzeigen können Sie wählen, was auf welchen Kanälen angezeigt werden soll.

6. Website und Webdesign

Ihre Firmenwebsite ist Ihre primäre Repräsentation im Internet. Sie verdient es, so viel Aufmerksamkeit wie möglich zu erhalten und braucht deshalb ein einzigartiges Webdesign, um sich von der Masse abzuheben. Ihre Website spiegelt direkt Ihre Marke und Ihr Unternehmen wider. Sie ist die erste Anlaufstelle für potenzielle Kunden, wenn sie mehr über Ihr Unternehmen und Ihr Produkt erfahren möchten.

7. Analytics

Über verschiedene digitale Kanäle werden Statistiken über das Online-Verhalten von Nutzern gesammelt, um wertvolle Daten und Erkenntnisse zu erhalten. Diese Erkenntnisse können Ihnen helfen, Ihre aktuellen und zukünftigen digitalen Marketingstrategien zu verbessern.

8. Mobile Endgeräte

Nicht zu vergessen sind mobile Endgeräte, besonders da bis zu 70 % des Internet-Traffics auf mobilen Geräten geschieht. Jedes Mal, wenn Sie sich mit etwas beschäftigen, das im Zusammenhang mit digitalem Marketing steht, überlegen Sie stets, wie etwas auf dem Handy aussieht und wie es sich anfühlt. Achten Sie darauf, dass Ihr mobiles Erlebnis genauso einwandfrei abläuft, wie Ihr Desktop-Erlebnis.

Da Sie nun mit dem digitalen Marketing-Mix vertraut sind, beginnen wir mit Ihrer digitalen Marketingstrategie.

Wie Sie eine digitale Marketingstrategie in 12 Tagen entwickeln

Sind Sie bereit, Ihre digitale Marketingstrategie von Anfang bis Ende zu entwickeln? Nachfolgend finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie Ihre digitale Marketingstrategie in 12 Tagen erstellen können:

Tage 1-7: Erstellungsphase

Definieren Sie Ihre Ziele, Ihre Zielgruppe und Ihre Positionierung

Der wichtigste erste Schritt zur Erstellung einer digitalen Marketingstrategie ist die Bestimmung Ihrer Ziele, Zielgruppe und Positionierung (GAP). Was sind Ihre Ziele dieser digitalen Marketingstrategie? Wie knüpfen Ihre Ziele an die größeren Unternehmensziele an? Sie müssen ein klares Verständnis dafür haben, wie Ihre digitale Marketingstrategie ins Gesamtbild einzuordnen ist. Sobald Sie Ihre Ziele formuliert haben, sollten Sie Ihre Zielgruppe bestimmen und Ihr Produkt oder Dienstleistung positionieren. Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für die Erstellung einer grundlegenden GAP-Analyse:

  • Ziel: Steigerung der durch Marketing qualifizierten Leads (MQLs) um 20 %
  • Zielgruppe: Vertriebsleiter und höhere Positionen in der Technologiebranche mit Sitz in Nordamerika
  • Positionierung: Verwendung einer Wettbewerbspositionierungsstrategie, um unsere wichtigsten Differenzierungsmerkmale hervorzuheben und den Wettbewerb in den Köpfen unserer Zielgruppe neu zu positionieren.

Legen Sie Ihre ROI- und KPI-Ziele fest

Erstellen Sie Ihre Kalkulationen und bestimmen Sie, wie hoch Ihre Gesamtausgaben und Ihr Return on Investment (ROI) sein werden. Sie sollten einen genauen Blick darauf werfen, wie sich Ihre Investition mit Ihren Ergebnissen deckt, um sicherzustellen, dass Ihre digitale Marketingstrategie es wert ist, umgesetzt zu werden. Sobald Sie alle Zahlen vor sich haben, beginnen Sie mit der Festlegung Ihrer KPI-Ziele. Fragen Sie sich selbst: „Welche KPI-Ziele versuche ich für jede Aktivität zu erreichen? Was werden wir zu welchem Zeitpunkt des Jahres testen?“ Diese KPI-Ziele bestimmen, wie Sie den Erfolg Ihrer digitalen Marketingstrategie messen und verfolgen.

**Definieren Sie Ihre Investitionsstruktur*

Wie viel Geld benötigen Sie für die Umsetzung Ihrer digitalen Marketingstrategie? Müssen Sie einige externe Dienstleister oder Agenturen einbeziehen? Bestimmen Sie die Struktur Ihrer Investition frühzeitig im Detail. Dadurch können Sie schnell festlegen, mit welchen Anbietern Sie zusammenarbeiten müssen und die nötige Papierarbeit und Projektbeschreibungen in Angriff nehmen. Es ist wichtig zu klären, was intern erledigt und was ausgelagert wird, damit Sie Ihre Ressourcen während der Planungsphase dementsprechend verteilen können.

Führen Sie Recherchen und Analysen durch

Recherchieren Sie so viel wie möglich, bevor Sie Maßnahmen ergreifen. Mithilfe von Recherchen und Analysen können Sie Ihre digitale Marketingstrategie besser vorbereiten und formulieren. Die Recherchearbeit umfasst die Untersuchung Ihres Unternehmens, Ihrer Branche und auch Ihrer Wettbewerber.

Es bringt zahlreiche Vorteile, wenn Sie Ihre Wettbewerber gezielt in Augenschein nehmen. Indem Sie sehen, was Ihre Konkurrenten tun, können Sie kreative Wege finden, um Ihre Marke zu differenzieren und sich von der Konkurrenz abzuheben. Wenn es um Ihre Konkurrenz geht, gilt: Je mehr Recherche, desto besser. Falls Sie neugierig sind, was Ihre Mitbewerber vorhaben, besuchen Sie Moat – ein Tool, das Ihnen einen Einblick in die Anzeigen Ihrer Mitbewerber verschafft.

Erfassen Sie die Schritte Ihrer Kunden

Haben Sie sich jemals in die Lage Ihrer Kunden versetzt? Dokumentieren Sie das gesamte Marketingerlebnis, indem Sie die sogenannte „Kundenreise“ erfassen. Eine Kundenreise beschreibt jeden Schritt, den der Kunde durchläuft, wenn er mit Ihrem Unternehmen oder Ihrer Marke interagiert.

Durch das Nachvollziehen der einzelnen Schritte Ihrer Kunden können Sie herausfinden, wie es für einen Kunden ist, von Punkt A nach Punkt B zu gelangen. Sie sollten sicherstellen, dass die Schritte Ihrer Kunden nahtlos und leicht zu durchlaufen sind. Achten Sie während der Planung darauf, Möglichkeiten zu entdecken, das Kundenerlebnis zu verbessern. Fragen Sie sich zu Beginn: „Welche Kanäle und Inhalte befinden sich auf dem Weg des Kunden?“ Anhand dieser Frage können Sie feststellen, in welche Kanäle Sie investieren sollten und welche Kanäle Priorität haben.

Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für eine Kundenreise. Stellen Sie sich vor, Sie sind Kunde von Apollo Enterprises.

  1. Sie sehen eine Online-Werbeanzeige von Apollo Enterprises.
  2. Sie folgen Apollo Enterprises auf LinkedIn.
  3. Sie besuchen die Webseite von Apollo Enterprises
  4. Sie übermitteln Ihre E-Mail-Adresse, um ein E-Book von Apollo Enterprises herunterzuladen.
  5. Sie lesen das E-Book von Apollo Enterprises und finden die Inhalte ansprechend.
  6. Sie erhalten eine Werbe-E-Mail von Apollo Enterprises mit der Möglichkeit, sich für eine Produktdemo von Apollo Enterprises anzumelden.
  7. Sie melden sich für die Produktdemo von Apollo Enterprises an.
  8. Sie nehmen an der Produktdemo von Apollo Enterprises teil und sind vom Angebot überzeugt.
  9. Sie kaufen das Produkt von Apollo Enterprises.
  10. Sie sind begeistert von Ihrem gekauften Produkt und hinterlassen eine positive Bewertung online.

Nun haben wir die einzelnen Schritte eines Kunden von Anfang bis Ende durchlaufen. Wir können genau sehen, welchen Weg ein Kunde einschlagen würde, vom ersten Blick auf den Firmennamen bis zum letzten Schritt des Kaufs eines Produktes. Der Erstellungsprozess einer „Kundenreise“ zeigt Ihnen, wie Ihre digitale Marketingstrategie umgesetzt werden kann.

Stellen Sie Ihren individuellen Marketing-Mix zusammen

Wir haben uns den digitalen Marketing-Mix bereits zusammen angeschaut. Jetzt ist es an der Zeit, auszuwählen, welche Bestandteile sinnvoll sind, um sie in Ihren Plan aufzunehmen. Es ist wichtig, dass Sie vorher festlegen, welche Aktivitäten in Ihre digitale Marketingstrategie einbezogen werden. Nachdem Sie bestimmt haben, welche Bestandteile des digitalen Marketing-Mixes Ihnen beim Erreichen Ihrer Ziele helfen, sollten Sie sich zwei Fragen stellen: „Was beinhaltet jeder Bestandteil? In welchen zeitlichen Abständen wird dieser Inhalt benötigt?“

Möchten Sie sich beispielsweise in erster Linie auf E-Mail-Marketing und Online-Werbeanzeigen konzentrieren oder möchten Sie jeden Bestandteil des digitalen Marketing-Mixes einbeziehen? Wenn Sie ihn komplett umsetzen wollen, dann müssen Sie bestimmen, wo jeder Bestandteil in Ihrem Zeitplan einzuordnen ist und wie alles zusammenpasst.

Tage 8-11: Umsetzung

Holen Sie Preisangebote ein

Achten Sie darauf, dass Ihr Budget solide kalkuliert ist, indem Sie Preisangebote einholen. Sie werden Ihre digitale Marketingstrategie nicht vorantreiben können, ohne vorher Ihr Budget und Ihre Preisangebote abzusichern. Diese wichtigen Details sorgen dafür, dass Sie Ihren Plan umsetzen und Ihre Ziele mit dem aktuellen Budget erreichen können. Sobald Sie sicher sind, dass Sie und Ihr Team alle Aktivitäten mit dem aktuellen Budget durchführen können, geht es weiter zum Umsetzungsplan.

Nutzen Sie ein Arbeitsverwaltungstool, um Ihren Plan festzuhalten

Bringen Sie Ihre digitale Marketingstrategie und die entsprechenden Aktionen in geordnete Bahnen, indem Sie Ihren gesamten Marketingprozess in einem fortschrittlichen Arbeitsverwaltungstool planen und ausführen.

Vielleicht nutzen Sie bereits digitale Tools wie E-Mail und Dokumente, aber was ist mit Tools zur Arbeitsverwaltung? Das richtige Arbeitsverwaltungstool kann Ihr Wettbewerbsvorteil sein. Mit einem Arbeitsverwaltungstool können Sie Ihr Team besser informieren, auf Ihre Ziele ausrichten und die Produktivität steigern. Die Planung mit bestehenden Tools wie Tabellen oder Dokumenten kann überaus schwierig sein, denn diese bleiben nicht auf dem neuesten Stand und geraten leicht in Vergessenheit. Mit einem Arbeitsverwaltungstool können Sie Ihre gesamte digitale Marketingstrategie auf verschiedene Arten planen und abbilden, sei es als Zeitleiste, Kalender oder Kanban-Board. Indem Sie Ihre gesamte digitale Marketingstrategie und -planung auf einer Plattform vereinen, wird Ihnen und Ihrem Team die Arbeit und Zusammenarbeit erheblich erleichtert.

Wie sieht eine tatsächliche digitale Marketingstrategie in einem Arbeitsverwaltungstool wie Asana aus?

  • Weisen Sie Aufgaben den richtigen Verantwortlichen zu, damit jeder weiß, wer wofür verantwortlich ist. So können Sie beispielsweise alle spezifischen Designaufgaben dem jeweiligen Designer zuweisen und alle endgültigen Designs dem letztendlichen Freigabeberechtigten.
  • Listen Sie jeden Schritt des Prozesses auf und legen Sie fest, wie alle Ihre Schritte zusammenhängen. Erstellen Sie z. B. eine Zeitleiste, um zu sehen, wie Aufgaben und Fristen zusammenhängen.
  • Setzen Sie einen zeitlichen Rahmen und Fristen für Aufgaben. Beispiel: Das Erstellen der E-Mail dauert vier Tage und die Frist ist auf Freitag festgelegt.

Jeder kann den Fortschritt überwachen, erhält Einblick in jede Initiative und bleibt in Hinblick auf die Einhaltung von Fristen auf dem Laufenden. Sobald Ihr gesamter digitaler Marketingplan an einer Stelle erstellt wurde, sollten Sie alle wichtigen Beteiligten einbeziehen, um die Zusammenarbeit zu fördern. Ihr gesamtes Team wird dadurch bestens über den Plan informiert und weiß, welche Aktionen Priorität haben. Außerdem sieht jeder, wie er zum Gesamtziel beiträgt.

Verbessern Sie die Zusammenarbeit mit Agenturen

Wenn Sie für die Zusammenarbeit mit Agenturen verantwortlich sind, sollten Sie sich auf eine bessere Koordination zwischen den Teams konzentrieren. Ihr Marketing-Team wird intensiv mit Agenturen zusammenarbeiten, und Sie sollten dafür sorgen, dass Aufgaben in Ihrem Arbeitsverwaltungstool angemessen delegiert werden. Im Tool sehen Sie, welche Aufgaben intern und welche extern erledigt werden, wodurch allen klar ist, wer woran arbeitet.

Die Optimierung der kreativen Erstellungsprozesse, an denen mehrere Teams beteiligt sind, muss nicht unbedingt zum Hindernis werden. Mit Arbeitsverwaltungstools ist die Zusammenarbeit um ein Vielfaches einfacher. Damit können Sie von den Vorteilen der Integrationen mit der Adobe Creative Cloud und Litmus profitieren, den Feedback- und Korrekturprozess verbessern, einen reibungslosen Genehmigungsworkflow entwerfen und Anfragen mit einfach auszufüllenden Formularen organisieren.

Mit unserer kostenlosen Agentur-Kooperationsvorlage setzen Sie für Ihre nächste digitale Marketingstrategie einen Rahmen für die Zusammenarbeit zwischen Ihrem Team und Agenturen.

Tag 12 und danach: Management

Überprüfen und verfolgen Sie regelmäßig die Arbeit

Sie können nie zu gut vorbereitet sein, wenn es um die Umsetzung Ihrer digitalen Marketingstrategie geht. Sorgen Sie dafür, dass alle Aktivitäten nach Plan verlaufen und jedes Teammitglied die Verantwortung für seine Arbeit übernimmt. Überwachen Sie Ihre Marketinginitiativen immer vor, während und nach deren Ausführung um sicherzustellen, dass alle Pläne ordnungsgemäß vorangehen.

Denken Sie daran, Ihren Projektstatus während der Projektlaufzeit zu aktualisieren und die Fälligkeiten bei Bedarf anzupassen. Verfeinern Sie Ihre Strategien stetig weiter und verlagern Sie Ihre Prioritäten entsprechend den sich ändernden Bedürfnissen. Durch die regelmäßige Überwachung und Nachverfolgung der Arbeitsvorgänge können Sie Engpässe sofort beheben und kommen so schneller voran.

Messen Sie Ihre Ergebnisse

Einer der besten Vorteile des digitalen Marketings ist der Zugriff auf alle damit verbundenen Daten. Sie erhalten in Echtzeit Einblicke in die Ergebnisse Ihrer Maßnahmen und können diese jederzeit anpassen. Die Zeiten, in denen Sie eine Kampagne, Produkteinführung oder Projekt umsetzen und nicht genau wissen, was vor sich geht, sind vorbei. Mithilfe von analytischen Daten über Ihre Initiativen können Sie diese im Laufe der Zeit optimieren und so die Ergebnisse verbessern.

Erinnern Sie sich an die KPI-Ziele, die wir an den Tagen 1-7 festgelegt haben? Jetzt ist es an der Zeit, über diese KPIs zu berichten und Ihre Ergebnisse Seite an Seite mit Ihren ursprünglichen Zielen zu vergleichen. Dadurch sehen Sie, ob Ihre Ergebnisse die gesteckten Ziele erreichen.

Falls Sie die Ziele verfehlt haben, fragen Sie sich: „Was hat nicht funktioniert?“ Wenn Sie über das Ziel hinausgeschossen sind, fragen Sie sich: „Was hat zu diesem Leistungsanstieg beigetragen?“ Dokumentieren Sie Ihre wichtigsten Erkenntnisse und wenden Sie sie in der Zukunft an. Sarah Charlton, Head of Performance Marketing bei Asana, hat einen Experten-Tipp:

„Bereiten Sie Ihre Erkenntnisse für alle wichtigen Beteiligten in einer Art und Weise auf, dass aus einem vermeintlich komplexen „Black Box“-Prozess eine klare Dokumentation mit nützlichen Schlussfolgerungen wird. Teilen Sie mit, was und was nicht funktioniert hat, und was Sie zum Erlangen von weiteren Erkenntnissen noch testen müssen. Das Wissen darüber, was nicht funktioniert hat, bringt Sie genau so voran, wie die Kenntnis über all das, was funktioniert hat. Somit sind Sie in der Lage, Ihre nächste digitale Marketingstrategie zu verbessern. Außerdem stärken Sie auf diese Weise das Vertrauen und sorgen für Transparenz zwischen Ihnen und allen wichtigen Beteiligten.“

Die wichtigsten Tools für digitales Marketing

Bei fast 7.000 verfügbaren Tools im Bereich Marketing-Technologie (martech) müssen Sie sich bei der Auswahl auf die Tools konzentrieren, die Ihre digitale Marketingstrategie und Ihr Ziel unterstützen.

Welche Tools sind also unverzichtbar für das digitale Marketing? Um zu beginnen, können Sie digitale Inhalte mit einem Content Management System (CMS) erstellen und verwalten oder Daten mit einer Analytikplattform erfassen. Es gibt Tools, die jeden Bestandteil des digitalen Marketing-Mixes unterstützen, von der Automatisierung Ihres E-Mail-Marketings und dem Management Ihrer Social-Media-Inhalte bis hin zum Video-Hosting und Website-Testen. Ein wichtiges Tool, das Sie benötigen, ist eine Arbeitsverwaltungsplattform. Diese hilft Ihnen, Ihr digitales Marketing und Ihre kreativen Prozesse von Anfang bis Ende zu entwerfen und bietet den entscheidenden Vorteil für herausragendes Marketing.

Beginnen Sie mit Vorlagen für digitale Marketingpläne

Sobald Sie bereit sind, Ihre Umsetzungsphase zu beginnen, können Sie eine unserer kostenlosen Vorlagen für digitale Marketingpläne verwenden. Jede Vorlage lässt sich ganz einfach an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Egal ob Sie eine digitale Marketingkampagne planen oder einen redaktionellen Kalender erstellen, wir haben die richtige Vorlage für Sie. Wählen Sie jetzt eine kostenlose digitale Marketingplanvorlage und beginnen Sie mit der Planung:

  1. Marketingkampagnen-Plan
  2. Agentur-Zusammenarbeit
  3. Kreative Anfragen
  4. Redaktioneller Kalender
  5. Produktmarketing
  6. Marketing-Projektplan

Auf die Plätze, fertig, los!

Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung sind Sie auf bestem Weg, um Ihre digitale Marketingstrategie in 12 Tagen auf die Beine zu stellen. Es gibt drei Hauptphasen, die Sie nicht aus den Augen verlieren dürfen: die Erstellungs-, Umsetzungs- und Management-Phase. Schließen Sie alle drei Phasen ab, haben Sie eine starke digitale Marketingstrategie, die einsatzbereit ist. Vergessen Sie nicht, die Vorteile von martech-Tools zu nutzen und eine unserer kostenlosen Vorlagen für digitale Marketingpläne zum Start zu verwenden. Mit diesen Tipps wird der Übergang vom traditionellen Marketing zum digitalen Marketing gleich ein bisschen leichter.

Mit Asana können Sie Ihre digitalen Marketingstrategien umsetzen und Strategien in ergebnisreiche Kampagnen und Programme verwandeln. Erfahren Sie mehr über die Arbeitsverwaltungsplattform von Asana, die speziell für Marketing- und Kreativteams wie Ihres entwickelt wurde. Melden Sie sich für eine kostenlose Demo an.