Mit diesen 5 Möglichkeiten bleibt Ihr Team motiviert, auch wenn Sie nicht persönlich zusammenarbeiten

Julia Martins – FotoJulia Martins28. April 20204 Minuten Lesezeit
facebooktwitterlinkedin
Mit diesen 5 Tipps bleibt Ihr ortsunabhängiges Team motiviert – Artikel-Bannerbild

Happy Hours mit dem Team, zusammen Mittag essen und Kaffeepausen haben eines gemeinsam: Sie verbringen Zeit miteinander. Bei ortsunabhängigen Teams kann der Wegfall dieser bewährten, sozialen Rituale eine Lücke hinterlassen. Um diese zu füllen, ist Kreativität gefragt.

Für das richtige Maß an Motivation sollten Sie wissen, was Ihr ortsunabhängiges Team braucht, damit es sich unterstützt fühlt. Da persönliche Meetings wegfallen, sollten Sie auf neue Möglichkeiten zur Kommunikation und Zusammenarbeit zurückgreifen. Verbessern Sie die Projektübersicht, damit Ihre Teammitglieder wissen, wie ihre Aufgaben mit dem übergeordneten Plan des Teams zusammenhängen. Schaffen Sie Möglichkeiten, bei denen sich Ihr Team wirklich vernetzen kann, sodass Sie einander unterstützen können und gemeinsam Fortschritte machen.

Mit Asana remote zusammenarbeiten und in Verbindung bleiben

Bei der Verwaltung eines ortsunabhängigen Teams werden Ihnen diese fünf Strategien helfen, Ihr Team zu unterstützen und ein Gefühl der Verbundenheit miteinander und mit der Arbeit zu schaffen.

1. Lieber einmal mehr als zu wenig kommunizieren

Es kann beim ortsunabhängigen Arbeiten leicht passieren, dass man sich abgeschottet fühlt. Daher ist es besonders wichtig, mehr als sonst zu kommunizieren, wenn es um Pläne, Feedback und Lob geht. Im persönlichen Umfeld kann bereits ein Lächeln genügen, aber beim ortsunabhängigen Arbeiten sollten Sie darauf achten, Ihre Emotionen und den Ton Ihrer Nachricht achtsamer zu vermitteln. Versetzen Sie sich in die Person hinein, der Sie konstruktive Kritik geben. Könnte sie Ihre Nachricht falsch verstehen? Können Sie Ihre Nachricht vielleicht klarer formulieren?

Lieber einmal mehr zu kommunizieren bedeutet nicht, ständig sinnlose E-Mails oder Updates zu versenden. Konzentrieren Sie sich darauf, Ihr Team stets über neue Vorhaben auf dem Laufenden zu halten und planen Sie Zeit für neue Informationen (und eventuelle Emotionen) ein. Informieren Sie Ihre Teammitglieder über Änderungen, sodass sie den notwendigen Kontext haben und fördern Sie bereichsübergreifende Diskussionen, damit alle Beteiligten auf demselben Stand sind. Dies Erreichen Sie durch die Verwendung einer zentralen Informationsquelle für all Ihre Teams – wie Asana.

2. Verfügbarkeit signalisieren

Wir haben bereits erwähnt, dass ortsunabhängiges Arbeiten zu einem Gefühl der Isolation führen kann, und das gilt vor allem dann, wenn eines Ihrer Teammitglieder eine schwierige Zeit erlebt. Da der Großteil Ihrer Kommunikation wahrscheinlich über Slack, E-Mail oder Asana stattfindet, kann es für Ihre Mitarbeiter schwierig sein zu wissen, wann und wie sie Sie kontaktieren können.

Lesenswert: 3 Möglichkeiten für die ortsunabhängige Zusammenarbeit im Team

Halten Sie Ihre Verfügbarkeit in Ihrem Zeitplan fest und stellen Sie klar, wie Sie am besten zu erreichen sind. Vielleicht designieren Sie zusätzliche Bürozeiten oder planen persönliche Meetings ein. Indem Sie Raum schaffen, damit Sie Ihr Team kontaktieren kann, sagen Sie Ihren Teammitgliedern implizit, dass sie zu Ihnen kommen können, sei es, um Ihr Befinden zu teilen, um Hilfe oder Rat zu bitten oder um Erfolge zu zelebrieren.

Bedenken Sie, dass diese zusätzliche Zeit für Meetings bedeuten kann, dass Sie etwas weniger Zeit für Ihre Arbeit haben. Aber in Wahrheit unterstützen Sie mit dieser Zeit das gesamte Team dabei, mehr zu erledigen. Laut dem Bericht zur Anatomie der Arbeit sind Mitarbeiter, die sich unterstützt fühlen und Klarheit darüber haben, wie ihre Arbeit den Rest des Teams unterstützt, doppelt so motiviert wie Mitarbeiter, die das nicht haben. Wenn Sie Möglichkeiten für Ihre Mitarbeiter schaffen, in denen sie authentisch sein können, unterstützen Sie damit Ihre Leistungsfähigkeit.

3. Persönliche Gespräche richtig einplanen

Wenn Sie Ihr Team nicht persönlich sehen können, stehen Ihnen Video-Konversationen als wichtiges Tool zur Verfügung. Ein Video bietet wertvollen Kontext und bringt eine menschlichere Note ins ortsunabhängige Arbeiten, als das via Telefon oder E-Mail möglich ist. Nicht für jedes Meeting ist ein Video-Anruf erforderlich. Erstellen Sie Richtlinien dafür, wann ein Video erwartet wird oder notwendig ist.

Lesenswert: Keine Lust mehr auf Videokonferenzen? Mit diesen 7 Tipps unserer Kunden bringen Sie wieder Schwung in Ihre Meetings

Es ist für Ihr Team auch wichtig, lustige persönliche Gespräche zu führen, wie sie auch in einem Büro stattfinden. Sie können z. B. jede Woche eine virtuelle Happy Hour oder ein Mittagessen ausrichten oder einmal wöchentlich ein gemeinsames Spiel einplanen. Obwohl es keine Gespräche am Kaffeeautomaten gibt, wird dieser Raum für entspanntere Gespräche Ihren Teamzusammenhalt stärken.

4. Möglichkeiten zum Stressabbau bieten

Der Übergang zur Arbeit im Homeoffice ist schwierig und kann Stress für Ihr Team bedeuten. Diesen Stress können Sie nicht vollständig vermeiden, aber Sie können Möglichkeiten schaffen, mit denen Ihre Teammitglieder Stress abbauen und sich über ihr Befinden austauschen können. Das ist ein großartiger Weg, um Ihr Team zu motivieren. Mit Ehrlichkeit und Authentizität kann sich Ihr Team auch beim ortsunabhängigen Arbeiten verbundener als je zuvor fühlen.

Hier sind eine paar Ideen für den Anfang:

  • Schaffen Sie Kommunikationskanäle zur Vernetzung Ihres Teams. Wahrscheinlich haben Sie bereits Messenger-Kanäle und -Gruppen für Teams und Projekte, aber nun ist es an der Zeit, Optionen zu bieten, durch die sich Ihre Mitarbeiter auch über andere Themen als nur die Arbeit unterhalten können. Bei Asana haben wir Kanäle wie #wear-asana-wednesday, #book-club und #downdog (wo wir Fotos unserer Asana-Haustiere teilen).

  • Ermutigen Sie Ihr Team die „Abwesend“-Funktion und „Bitte nicht stören“ zu verwenden. Damit Ihre Teammitglieder eine Grenze zwischen ihrem „Zuhause“ und dem „Arbeiten von zu Hause aus“ schaffen, erinnern Sie sie daran, abzuschalten und gegen das Gefühl, „immer im Arbeitsmodus zu sein“ vorzugehen. Benachrichtigungen auszuschalten und dem Team mitzuteilen, dass sie offline sind, sind gute Möglichkeiten, um das zu fördern.

  • Erinnern Sie Ihre Teammitglieder daran, dass sie auch weiterhin Gebrauch von ihren Urlaubstagen machen können. Falls Ihr Team während des Übergangs zum ortsunabhängigen Arbeiten Reisen absagen musste, sind eventuell auch bezahlte Freistellungen gestrichen worden, die dafür bereits vorgesehen waren. Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter, sich dennoch freie Tage zu nehmen – auch wenn es vielleicht nur für einen „Urlaub auf Balkonien“ ist.

  • Erlauben Sie flexible Zeitpläne und Tage für die mentale Gesundheit, wenn dies möglich ist. Für manche Mitglieder Ihres Teams kann das Arbeiten von zu Hause aus schwieriger sein, als für andere. Besonders Eltern müssen sich neben Ihrer eigenen Arbeit auch um die Schulaufgaben ihrer Kinder kümmern. Jedes Team befindet sich in einer anderen Situation, aber fördern Sie, wenn möglich, flexible Zeitpläne und Pausen für die mentale Gesundheit. So helfen Sie Ihren Mitarbeitern dabei, mit ihren persönlichen Verantwortungen zurechtzukommen.

Lesenswert: So fördern Sie integrative Gemeinschaften auch beim ortsunabhängigen Arbeiten

5. Strategien zur Unterstützung Ihres lokalen Umfelds teilen

Eine der Schwierigkeiten, denen sich Ihr Team zur Zeit womöglich stellen muss, kann das Gefühl sein, die Situation nicht beeinflussen zu können. Ermutigen Sie Ihre Teammitglieder, ihr lokales Umfeld zu unterstützen, indem sie in einem gemeinsamen Dokument oder in einem Projekt in Asana alle Möglichkeiten zusammentragen, die helfen können. Treffen Sie sich virtuell, um Ideen zu sammeln. Dabei können Tipps für lokale Restaurants geteilt werden, die Bestellservice anbieten, gemeinnützige Organisationen hervorgehoben werden, die Unterstützung leisten, und Möglichkeiten für ortsunabhängige Freiwilligenarbeit „vor Ort“ vorgestellt werden.

Wenn Sie Ihre Teammitglieder unterstützen, sodass sie sich motiviert und miteinander verbunden fühlen – nicht nur mit Ihrem Unternehmen, sondern auch mit den Menschen ihres Umfelds – ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern, völlig authentisch zur Arbeit „zu erscheinen“.

Zur Koordination und Motivation von ortsunabhängigen Teams

Um Ihr Team bestmöglich zu motivieren, sollten Sie die Teammitglieder miteinander vernetzen und ermutigen, authentisch zu bleiben. Zeigen Sie Ihre Unterstützung, ganz egal, wo Sie alle derzeit arbeiten. Erfahren Sie, wie Asana Ihrem Team helfen kann, von überall zusammenzuarbeiten und vernetzt zu bleiben.

Weitere Ressourcen

Artikel

Virtuelle Teams: 10 Möglichkeiten, um eine Kultur der Zusammenarbeit aufzubauen