Work Management vs. Projektmanagement: Wo liegt der Unterschied?

Julia Martins – FotoJulia Martins25. Juni 20202 Minuten Lesezeit
facebooktwitterlinkedin
Work Management vs. Projektmanagement – Artikel-Bannerbild

Auf den ersten Blick scheinen sich die Begriffe „Work Management“ und „Projektmanagement“ nicht zu unterscheiden, außerdem werden beide Bereiche von sogenannten Tools für die Zusammenarbeit bedient. Damit Sie das richtige Tool für Ihr Team auswählen können, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel die Unterschiede.

Wie alle Kollaborationstools unterstützen Work Management und Projektmanagement Teams beim gemeinsamen Arbeiten. Von Chat-Software über E-Mail-Management bis hin zu Videokonferenzen: Teams verwenden Tools zur Zusammenarbeit, um vernetzt zu bleiben – besonders in Zeiten wie diesen, in denen verstärkt ortsunabhängig und verteilt gearbeitet wird.

Lesenswert: 3 Wege zur Zusammenarbeit mit einem verteilten Team

Laut unserer Umfrage zur Anatomie der Arbeit: Remote Teams verwenden mehr Teams als je zuvor Kollaborationstools. Durch den Umstieg auf verteiltes und ortsunabhängiges Arbeiten aufgrund von COVID-19 greifen Teams verstärkt auf Tools zurück, die für die Zusammenarbeit konzipiert wurden. Jeder fünfte Angestellte (19 %) verwendet Kollaborationssoftware zum ersten Mal.

Kollaborationstools unterstützen Ihr Team bei der Zusammenarbeit – aber Kommunikation ist nur ein Teil davon. Projektmanagement- und Work Management Tools ergänzen kommunikative Tools zur Zusammenarbeit und helfen Ihnen bei der Projektplanung, der Koordination der Arbeit und beim Erreichen Ihrer Ziele.

Was ist Projektmanagement?

Projektmanagement ist eine Möglichkeit zur Bewältigung von Projekten unterschiedlichster Größen. Eine Projektmanagement-Software kann Ihnen oder Ihrem Team durch die klare Definition von Erwartungen und den wichtigsten Meilensteinen in einem festgelegten Zeitrahmen beim Erreichen eines bestimmten Ziels helfen.

Verantwortungsbewusstsein, Transparenz und Nachvollziehbarkeit sind die wichtigsten Vorteile eines guten Projektmanagements und der richtigen Tools.

Ursprünglich wurde Projektmanagement-Software für eine Person – den Projektmanager – entwickelt. Dieser sollte sie verwenden, um Projekte zu koordinieren, Aufgaben zuzuweisen und Ergebnisse zu liefern. Heutzutage ist die Verwendung einer solchen Software für jedes Team einfach. Von Marketing-Managern bei Sony Music bis hin zu Führungskräften bei der Whale and Dolphin Conservation kann sich jeder mit moderner Projektmanagement-Software organisieren. Mit einem Projektmanagement-Plan können Sie:

Lesenswert: 11 Projektvorlagen für einen erfolgreichen Start Ihrer Projekte

Aber Projektmanagement ist Teil eines größeren Planungssystems – dem Work Management. Wenn Sie sich also die Frage stellen, wann Sie Projekt- und wann Sie Work Management verwenden sollen, erinnern Sie sich an Folgendes: Projektmanagement-Tools unterstützen Sie bei der Koordination individueller Projekte, während Ihnen Work Management ein System und Prozesse für Ihre gesamte Arbeit bietet – von täglichen Aufgaben bis hin zu Unternehmenszielen.

Was ist Work Management?

Work Management hilft Teams bei der Organisation ihrer Arbeitsabläufe, egal ob es sich um Projekte, laufende Prozesse oder Routineaufgaben handelt. Work Management sorgt auf allen Ebenen für Klarheit und Transparenz in Teams und hilft ihnen dabei, ihre Ziele schneller zu erreichen. Mit einem Work-Management-Tool können Sie Menschen und Arbeitsvorgänge in Ihrem gesamten Unternehmen koordinieren und sicherstellen, dass allen die Informationen zur Verfügung stehen, die sie zum Erledigen ihrer wichtigsten Aufgaben benötigen.

Zum Download: E-Book über Work Management

Eine Work-Management-Software unterstützt Sie nicht nur bei der Verwaltung individueller Projekte, sondern hilft Ihrem Team beim Managen von Prozessen ohne Start- und Enddatum. Zusätzlich dazu gibt ein Arbeitsmanagement-Tool Ihrem Team einen Überblick darüber, wie alle einzelnen Vorhaben zusammenhängen.

Mit einem Work Management Tool können Sie:

Es ist wirklich unglaublich hilfreich, einen guten Überblick über die Meilensteine aller Projekte zu haben. So verstehen wir alle Zusammenhänge.

Warum Ihr Team eine Work-Management-Plattform und kein Projektmanagement-Tool benötigt

Projektmanagement-Tools können sehr nützlich sein, wenn Sie an einer einzelnen Aufgabe arbeiten. Diese Tools helfen Ihnen, sich auf Ihre Arbeit zu fokussieren und Ihre Ziele zu erreichen. Aber als effektives Team in einem Unternehmen arbeiten Sie nicht nur an individuellen Aufgaben.

Mit einer Work-Management-Plattform können Sie nicht nur ein individuelles Projekt erledigen. Sie können damit auch sicherstellen, dass keine Arbeitsvorgänge übersehen werden, indem Sie wiederholbare Prozesse und abhängige Systeme für Ihr Team erstellen. Nicht nur für ein Projekt, sondern für alle.

Darüber hinaus verbinden Work Management Tools die Aufgaben einzelner Mitarbeiter mit den Zielen Ihres Unternehmens. Laut dem Bericht zur Anatomie der Arbeit sind Angestellte, die Klarheit darüber haben, wie Ihre Arbeit mit den Zielen des Unternehmens zusammenhängt, doppelt so motiviert wie jene, denen diese Klarheit fehlt.

Laden Sie den Bericht zur Anatomie der Arbeit herunter, um mehr zu erfahren

Sind Sie bereit für Work Management?

Work-Management-Plattformen wie Asana bieten Ihnen den nötigen Einblick in Ihre Arbeitsvorhaben. Dadurch wissen Sie und Ihr Team zu jeder Zeit, wer was bis wann erledigt.

In unserem Arbeitsalltag brauchen wir aber mehr als nur Klarheit. Um den Zusammenhalt und Erfolg Ihres Teams zu fördern, müssen Sie wissen, welche Rolle Ihr Team bei der übergeordneten Mission Ihres Unternehmens spielt. Unabhängig davon, ob Ihr Team nur vorübergehend ortsunabhängig oder verteilt arbeitet oder bald wieder ins Büro zurückkehrt, mit einem Work Management Tool wie Asana können Sie besser zusammenarbeiten und von überall aus großartige Leistungen erbringen.

Erfahren Sie mehr über Asana für ortsunabhängige und Homeoffice-Arbeit

Weitere Ressourcen

E-Book

Intelligent loslegen, erfolgreich abschließen