Maximierung der Vorteile von OKRs

In der Antike wurde die Geschichte von Sisyphos erzählt – einem Mann, der für die Ewigkeit dazu verurteilt wurde, einen schweren Felsbrocken auf einen Hügel zu schieben. Doch jedes Mal, wenn Sisyphos den Gipfel erreichte, stürzte der Felsbrocken wieder ab und seine Aufgabe begann von Neuem.

Es war eine endlose Beschäftigung, fernab von Ziel oder Sinn.

Vielen wird Sisyphos' Gefühl der Sinnlosigkeit bekannt vorkommen. Der Bericht zur Anatomie der Arbeit, bei dem über 10.000 Wissensarbeiter befragt wurden, ergab, dass weniger als die Hälfte aller Beschäftigten verstehen, inwiefern ihre tägliche Arbeit mit den übergeordneten Zielen des Unternehmens zusammenhängt. Im Gegensatz zu Sisyphos hat unsere Arbeit jedoch einen Zweck. Die Herausforderung liegt darin, diesen wirklich zu verstehen.

Führungskräfte wissen sehr wohl, dass Ziele von großer Bedeutung sind. So wurde in einem kürzlich erschienenen Bericht bestätigt, dass 86 % aller Führungskräfte die Ansicht vertreten, dass die Definition eines Ziels für eine erfolgreiche Wachstumsstrategie von essenzieller Bedeutung ist. Wenn also so viele Führungskräfte die Wichtigkeit von Unternehmensmission, Zielen und Visionen anerkennen, warum mangelt es dann so vielen Mitarbeitern an Klarheit?

Oftmals gelingt es Führungskräften nicht den Zusammenhang zwischen den Zielen und der täglichen Arbeit herzustellen – sie verkennen die Herausforderung der Ziele als ein reines Kommunikations- oder Transparenzproblem. Manager und Führungskräfte verwenden oft Zielvorhaben und Schlüsselergebnisse (OKRs), eine Zielsetzungsmethode, die vom VC-Investor John Doerr eingeführt wurde, weil sie davon ausgehen, dass die Methode allein die Unternehmensziele transparent machen wird. Doch dazu bedarf es mehr, als die bloße Festlegung von OKRs.

[Lesenswert: Was sind OKRs?]

Die vierteljährliche Bekanntgabe Ihrer Unternehmensziele und Schlüsselergebnisse mag einen gewissen Impuls des Engagements auslösen, stellt aber selten einen dauerhaften Zusammenhang zwischen der täglichen Arbeit und den Zielen her. Um den vollen Nutzen aus Ihrer Mission und Ihrem Vorhaben zu ziehen, müssen Sie Ihre Ziele und Schlüsselergebnisse in Ihren Arbeitsalltag integrieren.

Die Kraft der klaren Absicht freisetzen

Bei Asana verwenden wir das Konzept der Pyramide der Klarheit, um unsere Teams auf unsere großen Ziele und die konkreten Ergebnisse auszurichten, die wir mit unserer Arbeit erzielen wollen. Die Pyramide verdeutlicht, wie unsere langfristigen Ziele auf den kurzfristigeren Zielen aufgebaut sind – sei es nun bei unserem Produktfahrplan oder bei Geschäftsplänen.

Pyramide der Klarheit

Dank unserem System sind OKRs nicht mehr von unserem Arbeitsalltag abgekoppelt. Anstatt sie in Präsentationen oder Dokumenten verstauben zu lassen, schafft die Pyramide der Klarheit fließende Übergänge zwischen unserer Unternehmensmission, den von uns gesetzten Zielen und Schlüsselergebnissen, und unseren Projekten und individuellen Aufgaben. Indem wir unsere Ziele mit unserer Arbeit verknüpfen, wissen wir bei allen unseren Maßnahmen, warum sie notwendig sind.

  • Ziel: Das, was Sie erreichen möchten.
  • Schlüsselergebnis: Wie Sie Ihre Fortschritte in Richtung Ihres Ziels messen.
  • Arbeit: Die individuellen Aufgaben, Projekte und Prozesse, die Fortschritte erzielen und Sie Ihren Schlüsselergebnissen näher bringen.

Das ist die beste Möglichkeit, Ihre OKRs umzusetzen. Es schafft Klarheit und Sinnhaftigkeit. Und wenn Angestellte diese Klarheit haben, können Sie ungeahnte Leistungen erbringen, weil sie motiviert, kreativ, loyal und produktiv arbeiten. Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs. Wenn Sie OKRs richtig einsetzen, können Sie viele Bereiche Ihres Unternehmens voranbringen. Prioritäten werden von den Mitarbeitern auf effiziente Weise gesetzt, da sich diese über die angestrebten Ziele im Klaren sind. Das erhöht die Effektivität und fördert die Beziehung zu ihrem Team und ihrer Arbeit.

[Lesenswert: OKRs richtig festlegen]

Die Vorteile von OKRs

Wenn Teams verstehen, wie ihre Arbeit zu den Zielen auf höchster Ebene beitragen, warum bestimmte Aufgaben priorisiert werden und schließlich auch, warum die Ziele wichtig sind, sind sie motivierter und spornen sich selbst zu noch besseren Leistungen an.

Die Vorteile beschränken sich nicht nur auf einzelne Angestellte. Vielmehr führen sie gemeinsam zu einer bedeutenden Verbesserung der Unternehmensleistung. Laut Gallup ist die Rentabilität von wirklich engagierten Unternehmen um 21 % höher als die ihrer ambivalenteren Mitbewerber.

Psychologische Tests zur Auswirkung verschiedener Motivationstechniken auf die Leistung von Gruppen haben herausgefunden, dass das Setzen von Zielen eine der effektivsten Methoden ist. Das Festlegen von ein paar konkreten, ambitionierten Zielen steigerte die Leistung der Teilnehmer in das 80. Perzentil. Einige andere Forscher untersuchten, was passierte, wenn Teams zusätzlich zu den Zielen eine Möglichkeit zum Messen ihrer Leistung zur Verfügung hatten. Das Ergebnis: Die Leistung stieg erneut sprunghaft an – bis in das 88. Perzentil.

OKRs unterstützen aber nicht nur die einzelnen Mitarbeiter. Durch Ziele und eine einzige gemeinsame Informationsquelle sehen Führungskräfte basierend auf Status-Updates wo, wann und wie sie eingreifen müssen.

So legen Sie optimale OKRs fest

Um zu erfahren, wie Sie optimale OKRs festlegen und den Nutzen der Zielsetzung für Ihr Unternehmen steigern können, laden Sie sich unser E-Book herunter.

Laden Sie den Asana-Leitfaden für OKRs herunter

Möchten Sie mit Asana einen visuellen Projektplan erstellen? Testen Sie Asana noch heute kostenlos.