6 Tipps, um ein gutes Verhältnis und wertvolle Beziehungen aufzubauen

Julia Martins – FotoJulia Martins19. August 20215 Minuten Lesezeit
facebooktwitterlinkedin
6 Tipps, um ein gutes Verhältnis und wertvolle Beziehungen aufzubauen – Artikelbannerbild

Zusammenfassung

Ein gutes Verhältnis zu anderen aufzubauen ist ein wichtiger Soft Skill, der Ihnen hilft, Vertrauen zu gewinnen, eine effektive Kommunikation zu gewährleisten und gute Beziehungen zu Ihren Teammitgliedern zu entwickeln. In diesem Artikel geben wir Ihnen 6 Tipps, um das Eis zu brechen und ein gutes Verhältnis mit jemandem aufzubauen. 

Jeder wünscht sich eine gute Beziehung zu den Arbeitskollegen, aber das Richtige Umfeld für ein gesundes Maß an Kameradschaft, ein gutes Verhältnis zu jemandem und angenehme Gespräche, erfordert Arbeit. 

Manchmal scheint es, als wäre diese Fähigkeit angeboren, und es stimmt, dass es manchen Personen von Natur aus leicht fällt, eine gute Beziehung zu anderen aufzubauen. Aber selbst wenn Ihnen Smalltalk Probleme macht und Sie nicht gut darin sind, Beziehungen aufzubauen, können Sie lernen, wie man ein gutes Verhältnis zu jemandem entwickelt. Wie jeder Soft Skill ist auch das etwas, das man lernen kann. Hier erfahren Sie, wie Sie damit beginnen können. 

Was ist ein gutes Verhältnis?

Ein gutes Verhältnis ist die Grundlage einer bedeutungsvollen Beziehung zwischen zwei Personen. Wenn es Ihnen leicht fällt, ein gutes Verhältnis aufzubauen, sind Sie geübt darin, eine Verbindung mit anderen herzustellen. Ein gutes Verhältnis kann der anderen Person das Gefühl geben, respektiert, gehört und gesehen zu werden. Es ist eine gute Möglichkeit, die Bedürfnisse der anderen Person zu verstehen und sie zu unterstützen. 

Beim Aufbau eines guten Verhältnisses geht es darum, eine bedeutungsvolle Beziehung zwischen Ihnen und der anderen Person herzustellen. Es reicht nicht, wenn Sie Interesse vortäuschen. Seien Sie stattdessen offen und ehrlich, um ein gegenseitiges Vertrauen aufzubauen.

Die Vorteile eines guten Verhältnisses

  • Gegenseitiges Vertrauen

  • Ein stärkeres Gefühl des Zusammenhalts im Team

  • Besseres konstruktives Feedback

  • Stärkung der Teamloyalität

  • Eine gute Gruppendynamik

  • Bessere Interaktion auf einer „Wellenlänge“

  • Effektive Kommunikation am Arbeitsplatz

Wer sollte ein gutes Verhältnis aufbauen?

Der Aufbau eines guten Verhältnisses zueinander hilft Ihnen, schnell gute Beziehungen herzustellen, unabhängig von Ihrer Position im Unternehmen. Ein gutes Verhältnis ist die Grundlage für gute Beziehungen am Arbeitsplatz, denn es erleichtert die Zusammenarbeit, schafft gegenseitiges Vertrauen und verbessert Ihre Kommunikationsfähigkeiten. 

Der Aufbau eines guten Verhältnisses ist eine gute Fähigkeit für jedes Teammitglied, besonders wichtig ist sie jedoch für Mitarbeiter mit Kundenkontakt und Teammitglieder in Führungspositionen. 

Ein gutes Verhältnis zu Kunden aufbauen

Als Verkäufer ist es von entscheidender Bedeutung, eine Beziehung zu Ihren Kunden aufzubauen. Um effektiv an Kunden verkaufen zu können, müssen Sie deren Bedürfnisse und Wünsche verstehen. Wenn Sie als Verkäufer ein gutes Verhältnis aufbauen, konzentrieren Sie sich darauf, die Bedürfnisse des Kunden wirklich zu verstehen, damit Sie die Person effektiv unterstützen können. Denken Sie daran, dass es beim Aufbau eines guten Verhältnisses zu Kunden darum geht, eine langfristige Beziehung aufzubauen, vermeiden Sie es also, diese Technik als schnelle Methode zu nutzen, um ein Geschäft abzuschließen. 

Ein gutes Verhältnis zu Auftraggebern aufbauen

Auch wenn ein Kunde zum Auftraggeber wird, ist es wichtig, die Beziehung zu ihm aufrechtzuerhalten, damit Sie seine Bedürfnisse weiterhin verstehen – vor allem, wenn sich diese ändern. Ein gutes Verhältnis hilft Ihnen, zu erkennen, wie Ihre Kunden Ihre Produkte und Dienstleistungen nutzen. 

Stellen Sie sich beispielsweise vor, ein Kunde, mit dem Sie schon eine Weile zusammenarbeiten, teilt Ihnen mit, dass er Ihren Service kündigen wird. Wenn Sie ein gutes Verhältnis zu diesem Kunden aufgebaut haben, können Sie herausfinden, woher das kommt und was Sie tun können, um ihn zu unterstützen. Das könnte bedeuten, dass Sie die Anzahl der gekauften Plätze reduzieren oder dem Kunden helfen, auf eine niedrigere Stufe umzusteigen, anstatt ihn ganz zu verlieren. 

Ein gutes Verhältnis zu direkt unterstellten Mitarbeitern aufbauen

Um bestmögliche Führungsqualitäten zu entwickeln, müssen Sie auch ein gutes Verhältnis zu Ihren direkt unterstellten Mitarbeitern aufbauen. Auf diese Weise können Sie mehr über ihre Ziele erfahren, um sie bestmöglich zu unterstützen – nicht nur bei der täglichen Arbeit, sondern auch bei ihrer beruflichen Entwicklung. 

Ein gutes Verhältnis zu Kollegen und Teammitgliedern aufbauen

Sie sollten sich auch Zeit nehmen, um ein gutes Verhältnis zu Ihren Kollegen und Teammitgliedern aufzubauen. Ein enger Kontakt zu den Teammitgliedern beugt Burnout und dem Hochstaplersyndrom vor. Das macht den Arbeitsplatz für Sie und Ihre Kollegen angenehmer.

6 Tipps, um das Eis zu brechen und ein gutes Verhältnis aufzubauen

Ein gutes Verhältnis aufzubauen kann eine Herausforderung darstellen, vor allem, wenn Sie nicht jemand sind, der Smalltalk liebt. Aber ein Teil des Beziehungsaufbaus besteht darin, Ihre Stärken auszuspielen und Ihre Persönlichkeit zu nutzen, um eine echte Verbindung herzustellen. 

1. Beginnen Sie bei sich selbst

Bevor Sie ein Gespräch beginnen, sollten Sie sich zunächst auf sich selbst konzentrieren. Bei einem guten Verhältnis geht es nicht darum, etwas vorzutäuschen. Sie müssen nicht die kontaktfreudigste oder extrovertierteste Person sein, um diese Fähigkeit zu entwickeln. Jeder kann eine Beziehung aufbauen, unabhängig von den Kommunikationsfähigkeiten. 

Indem Sie Ihre Stärken und Schwächen kennen, können Sie sie bei künftigen Gesprächen effektiv einsetzen. Nehmen wir an, Sie halten sich nicht für besonders gut im Smalltalk. Das ist in Ordnung! Versuchen Sie stattdessen, neue Bekannte in tiefere Gespräche zu verwickeln. Fragen Sie sie nach ihren Haustieren oder ihrem beruflichen Werdegang. Das sind immer noch einfache Fragen, aber sie sind bereits etwas persönlicher und helfen Ihnen, Ihre Teammitglieder besser kennenzulernen. 

Wenn Sie hingegen introvertiert sind, liegen Ihnen Networking-Veranstaltungen oder überfüllte Räume vielleicht nicht. Das ist auch in Ordnung. Setzen Sie auf Einzelgespräche oder kurze Unterhaltungen mit einer Person. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken, anstatt sich zu zwingen, eine Networking-Veranstaltung nach der anderen zu besuchen. 

2. Hören Sie aktiv zu

Zuhören spielt eine große Rolle, wenn es darum geht, ein gutes Verhältnis aufzubauen. Aktives Zuhören oder Zuhören, um zu verstehen, bedeutet, sich auf das zu konzentrieren, was die andere Person sagt, anstatt darüber nachzudenken, was man selbst als Nächstes sagen wird. 

Aktives Zuhören ist eine großartige Möglichkeit, bedeutungsvolle Beziehungen aufzubauen und in tiefere Gespräche zu investieren. Wenn Sie der anderen Person Ihre volle Aufmerksamkeit schenken, anstatt über Ihre eigenen Gedanken nachzudenken, sind Sie mehr an dem interessiert, was sie zu sagen hat. Das hilft Ihnen nicht nur, Ihr Gegenüber auf einer tieferen Ebene zu verstehen, sondern Ihre Zuhörfähigkeiten sorgen auch dafür, dass sich Ihr Gegenüber in Ihrer Gegenwart wohler und gehört fühlt.  

Lesenswert: Listening to understand: How to practice active listening (with examples), in Englisch

3. Behalten Sie eine positive Körpersprache bei

Fast ebenso wichtig wie die Art und Weise, wie Sie zuhören, ist die Art und Weise, wie Sie aussehen, während Sie zuhören. Selbst wenn Sie aufmerksam zuhören, kann eine unaufmerksame oder desinteressierte nonverbale Kommunikation Menschen ungewollt abschrecken. Achten Sie während eines Gesprächs auf Ihre Mimik und Körpersprache. Sind Ihre Arme verschränkt? Stellen Sie Augenkontakt her? Diese kleinen Dinge machen einen großen Unterschied. 

Achten Sie besonders auf Folgendes:

  • Nicken Sie

  • Machen Sie ermutigende Laute und Gesten

  • Lächeln Sie

  • Halten Sie Blickkontakt

4. Suchen Sie nach Gemeinsamkeiten

Eine der einfachsten Möglichkeiten, ein gutes Verhältnis zu jemandem aufzubauen, besteht darin, nach Gemeinsamkeiten zwischen Ihnen und der anderen Person zu suchen. Haben Sie gemeinsame Interessen? Eine ähnliche Vergangenheit? Oft ist es viel einfacher, eine Verbindung zu jemandem aufzubauen, wenn Sie etwas gemeinsam haben. Sie können diese Gemeinsamkeiten als Ausgangspunkt für ein tiefergehendes Gespräch nutzen.

Oft ist das möglich, indem Sie auf die andere Person achten. Vielleicht fällt Ihnen zum Beispiel auf, dass ein Kollege ein Sweatshirt seiner Universität trägt oder ein Bild seiner Kinder auf dem Schreibtisch stehen hat. Vielleicht haben Sie gehört, dass er einen ähnlichen beruflichen Werdegang hat wie Sie, oder Sie beide lieben Katzen. Versuchen Sie, etwas zu finden, das Sie mit dieser Person gemeinsam haben und das als Grundlage für Ihre tiefere Verbindung dient.

5. Entwickeln Sie Ihre Empathiefähigkeit

Selbst wenn Sie mit der anderen Person nicht viel gemein haben, können Sie mit Empathie und Neugierde ein gutes Verhältnis aufbauen. Dazu gehört, dass man sich auf die Bedürfnisse der anderen Person konzentriert und darauf, wie man ihr helfen kann. 

Ist es beispielsweise der erste Tag im neuen Büro? Vielleicht braucht die Person einen Freund. War es ein mieser Tag? Fragen Sie sie, ob sie bei einem Kaffee darüber reden will, wenn Sie das Gefühl haben, dass das helfen könnte. Denken Sie daran, dass es bei einem guten Verhältnis darum geht, eine Verbindung zu einer anderen Person herzustellen, und das können Sie tun, indem Sie Ihre emotionale Intelligenz einsetzen.

Lesenswert: 19 Beispiele für unbewusste Voreingenommenheit überwinden und Inklusivität fördern

6. Stellen Sie offene Fragen

Wenn Sie keine Gemeinsamkeiten finden können, stellen Sie offene Fragen, um der anderen Person zu ermöglichen, von ihren Leidenschaften zu erzählen. Durch offene Fragen wird die andere Person ermutigt, mehr über ihre Vergangenheit zu erzählen, und Sie können dies für jedes Thema anwenden. Anstatt zu fragen: „Seit wann arbeiten Sie im Marketing?“, worauf die Antwort ein einziger Satz ist, könnten Sie fragen: „Wie sind Sie zum Marketing gekommen?“ Sie fragen nach der gleichen Sache, fordern aber die Person dazu auf, mehr über ihre Vergangenheit zu erzählen. 

Mehr Ideen für offene Fragen finden Sie in unserem Artikel über die über 110 besten Kennenlernfragen und Eisbrecherfragen für das Teambuilding.

Mit einem guten Verhältnis bedeutungsvolle Beziehungen aufbauen

Ein gutes Verhältnis zu anderen verbessert Ihre Arbeitsbeziehungen und macht Sie zu einem besseren Kommunikator. Doch wie die meisten Soft Skills ist auch der Aufbau eines guten Verhältnisses ein fortlaufender Prozess. Sehen Sie dies weniger als eine Fähigkeit, die Sie auf einer Liste abhaken können, sondern eher als eine Reihe von Verhaltensweise und Methoden, die Sie im Laufe der Zeit entwickeln. 

Mehr Tipps dazu, wie Sie besser kommunizieren, finden Sie in unseren Ressourcen für bessere Zusammenarbeit.

Weitere Ressourcen

Artikel

Group vs. team: What’s the difference?