Circle of Influence: Definition und Anwendung im Überblick!

Philipp Steubel – PortraitPhilipp Steubel
15. Oktober 2023
5 Lesezeit (Minuten)
facebookx-twitterlinkedin
Circle of Influence Bild
Vorlagen

Zusammenfassung

Der Circle of Influence ist Teil eines Konzepts, das besagt, dass es Dinge gibt, die wir kontrollieren können, und solche, über die wir keine Kontrolle haben. Deshalb sollte unser Fokus immer auf den Dingen liegen, auf die wir einen Einfluss haben. In diesem Artikel gehen wir näher auf dieses Konzept ein und erläutern seine Bedeutung für das Projektmanagement.

Seien wir ehrlich: Wie oft am Tag ärgern wir uns über Dinge, die wir eigentlich gar nicht kontrollieren können? Der Arbeitskollege, der die Aufgabe nicht rechtzeitig erledigt hat? Der Berufsverkehr, dem wir jeden Tag ausgesetzt sind?

Jeden Tag könnten Sie sich über so viele Dinge ärgern. Oder auch nicht! Denn mit dem Circle of Influence von Stephen R. Covey lernen Sie, wie und worauf Sie tatsächlich Einfluss nehmen können. In diesem Artikel möchten wir näher auf den Circle of Influence eingehen, was dieses Konzept besagt und wie es uns dabei helfen kann, unsere Ziele zu erreichen.

Und wenn wir schon bei Zielen sind: Mit Asana können Sie einfach und unkompliziert Ziele für Ihre Arbeit und Ihre Projekte erstellen, diese verfolgen und überwachen. Mehr dazu hier!

Ziele mit Asana setzen und erreichen

Was ist der Circle of Influence?

Beginnen wir mit den Grundlagen. Der sogenannte “Circle of Influence” (auf Deutsch auch “Einflussbereich” genannt) ist ein Konzept, welches in Stephen Coveys Buch “The 7 Habits of Highly Effective People” (auf Deutsch “Die 7 Wege zur Effektivität”) eingeführt wurde.

Das Konzept des Circle of Influence soll uns daran erinnern, dass es in unserem Leben Dinge gibt, die wir direkt kontrollieren können und andere,  über die wir keine echte Kontrolle haben. Dafür gibt es drei verschiedene Bereiche: den Circle of Concern (Kreis der Bedenken), den bereits angesprochenen Circle of Influence (Kreis des Einflusses) und den Circle of Control (Kreis der Kontrolle).

The Circle of Concern

Der Kreis der Bedenken stellt den äußeren Kreis dar. Er umfasst all jene Dinge, mit denen wir uns gedanklich viel beschäftigen. Dies kann positiv und negativ sein, in den meisten Fällen ist es jedoch negativ. Denn in diesen Bereich fallen Dinge, die uns zwar betreffen und auf die wir Einfluss haben möchten, die aber im Endeffekt außerhalb unserer Kontrolle liegen.

Dafür gibt es unzählige Beispiele: Globale Ereignisse, politische Entwicklungen, ja selbst die Gedanken und Verhaltensweisen von anderen Mitmenschen können uns nerven und uns Sorgen bereiten. Aber egal wie sehr wir es versuchen, einen direkten Einfluss auf all diese Dinge haben wir nicht. 

The Circle of Influence

Der Kreis des Einflusses umfasst viele Dinge, die Sie wahrscheinlich im Alltag beschäftigen, über die Sie aber nicht direkt entscheiden können. Dennoch haben Sie in diesem Bereich die Möglichkeit, durch Ihre Handlungen einen Einfluss auszuüben.

Nehmen wir als Beispiel ein neues Marketingprojekt. Als Mitarbeiter im Marketing möchten Sie eine Kampagne vorschlagen. Ob diese Kampagne durchgeführt wird, entscheiden nicht Sie. Wenn Sie aber eine gründliche Marktanalyse durchführen, die Kampagne ordentlich gestalten und überzeugend präsentieren, erhöhen Sie Ihre Erfolgschancen und beeinflussen so die Entscheidung maßgeblich.

Kostenlose Vorlage für ein Marketingprojekt

The Circle of Control

Der Kreis der Kontrolle ist der innerste Kreis in diesem System. Er umfasst all jene Dinge, auf die wir direkt Einfluss nehmen können. In diesen Bereich fallen unsere eigenen Handlungen, unsere eigene innere Einstellung und unsere Reaktionen auf Ereignisse. 

Wie Sie vermutlich schon erahnen können, haben wir in diesem Kreis die größte Macht und Autonomie. Denn wir sind direkt in der Lage, unser Verhalten und unsere Einstellung zu ändern. 

Beispiele in diesem Bereich gibt es unzählige. Unsere Arbeitsweise, unsere täglichen Routinen, unsere Essgewohnheiten; all das fällt in diesen Bereich. Dies bedeutet aber auch, dass wir selbst dafür verantwortlich sind, wie wir diesen Kreis gestalten.

Was lässt sich aus diesem Modell lernen?

Soviel zur Theorie. Doch inwiefern ist dieses Modell nun hilfreich? Warum ist es wichtig, diese drei Kreise zu kennen und zu verstehen? Genau darauf möchten wir in den folgenden Absätzen näher eingehen.

Stressreduktion

Im Alltag kann es oft vorkommen, dass wir uns von Dingen stressen lassen, die außerhalb unseres Einflussbereiches im “Circle of Concern” liegen. Wenn wir uns dessen nicht bewusst sind, lassen wir uns von solchen Ereignissen unsere gesamte Energie rauben. Energie, die wir für viele nützliche Aufgaben verwenden könnten.

Indem wir also verstehen und akzeptieren, dass diese Dinge nicht in unserer Verantwortung liegen, ist der erste Schritt getan, uns davon nicht mehr stressen zu lassen. Es liegt nicht in unserem Aufgabenbereich, eine Lösung für eine möglicherweise negative politische Entwicklung zu finden. Warum sollten wir uns also stundenlang darüber aufregen? 

Veränderter Blickwinkel

Das Konzept des Circle of Influence von Stephen Covey betont ausdrücklich, wie wichtig die persönliche Verantwortung ist. Gerade im Circle of Control und im Circle of Influence haben wir mehr oder weniger direkt einen Einfluss auf unser Leben.

Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir unseren Fokus im Alltag genau auf diese Bereiche richten. Wichtig dabei ist, dass wir uns auf beide Bereiche konzentrieren! Und zwar aus folgenden Gründen:

  • Im Circle of Control haben wir die volle Kontrolle und daher auch die volle Verantwortung. Es obliegt uns selbst, mit welcher Einstellung wir in den Arbeitsalltag starten oder wie wir anderen Teammitgliedern begegnen. Darauf sollten wir stark achten.

  • Im Circle of Influence haben wir nicht die volle Kontrolle. Trotzdem sollten wir unseren eigenen Einfluss in diesem Bereich nie unterschätzen. Zudem können wir ihn aktiv erweitern und so auch Bereiche, die ursprünglich außerhalb unseres Einflussbereiches lagen, miteinschließen.

Zielerreichung

Die Erreichbarkeit unserer Ziele hängt auch von unserer Fähigkeit ab, zwischen den drei Kreisen zu wählen. Denn Ziele sind umso effektiver, wenn sie sich mit Dingen im Circle of Influence und Circle of Control beschäftigen.

Indem wir unsere Energie auf diese Bereiche konzentrieren, können wir schneller Fortschritte erzielen und so unsere Ziele verwirklichen. 

Wie erweitert man seinen Circle of Influence?

Wie schon vorher angesprochen, ist vor allem der Circle of Influence kein statischer Kreis. Man kann ihn erweitern, indem man aktiv an seinen Fähigkeiten, seinem Wissen und seiner Kommunikation arbeitet. Im Folgenden möchten wir Ihnen einige Schritte mit auf den Weg geben, wie Sie Ihren Einflussbereich erweitern können.

Selbstreflexion

Eine kritische Selbstreflexion ermöglicht es Ihnen, Ihre Stärken und Schwächen zu erkennen. Dies ist der erste Schritt, um gezielt an sich selbst arbeiten zu können. Denn wenn Sie Ihre Stärken kennen, können Sie diese zu Ihrem Vorteil nutzen. Und wenn Sie Ihre Schwächen kennen, können Sie daran arbeiten.

Dies ist eine wichtige Voraussetzung, um Ihren Circle of Influence zu erweitern.

Weiterentwicklung

Bildung und kontinuierliche Weiterentwicklung sind entscheidend, um Ihren Einflussbereich zu erweitern. Nehmen wir dazu ein einfaches Beispiel: Nehmen wir an, Sie möchten beruflich aufsteigen. Aktuell gibt es aber eine starke wirtschaftliche Schwankung, auf die Sie natürlich keinen Einfluss haben.

Sie könnten sich über die wirtschaftliche Ausgangslage aufregen. Oder Sie könnten sich beruflich weiterbilden, Kurse absolvieren und sich mit Experten in Ihrem Bereich austauschen, um in einer besseren Lage zu sein, um auf der Karriereleiter aufzusteigen.

Netzwerken

Ihr Netzwerk spielt eine entscheidende Rolle bei der Erweiterung des Circle of Influence. Im beruflichen Umfeld lässt sich dies einfach erklären. Nehmen wir an, Sie möchten in den Bereich “Immobilien” wechseln. Wenn Sie niemanden aus diesem Bereich kennen, sind die Einstiegschancen eventuell schlechter und Sie müssen sich womöglich zu Beginn mit nicht so gut bezahlten Jobs zufriedengeben.

Wenn Sie allerdings einen erfolgreichen Immobilienmakler oder einen Geschäftsführer aus diesem Bereich kennen, können Sie Ihr Netzwerk nutzen, um leichter in diese Branche einzusteigen.

Welche Rolle spielt der Circle of Influence im Projektmanagement?

Der Circle of Influence bzw. das allgemeine Konzept von Stephen R. Covey basiert auf einer spannenden und wichtigen Idee. Der Idee, dass wir unsere Energie und unsere Ressourcen nur auf die Dinge konzentrieren sollten, auf die wir auch tatsächlich einen Einfluss haben.

Auch im Projektmanagement lässt sich dieses Konzept nutzen. Als Projektmanager haben Sie im Circle of Control Einfluss auf die Projektziele, den Zeitplan, das Budget und die Ressourcen. Sie können diese Faktoren so gestalten, dass das Projekt auf Kurs bleibt.

Im Circle of Influence sind die Interaktionen mit Stakeholdern, dem Projektteam und anderen relevanten Parteien angesiedelt. Sie haben zwar keinen direkten Einfluss auf deren Verhalten, können jedoch durch eine effektive Kommunikation und eine herausragende Teamführung einen positiven Einfluss ausüben.

Verbessern Sie mit Asana die Kommunikation im Team

Der Circle of Concern umfasst externe Rahmenbedingungen. Diese können zwar das Projekt beeinflussen, liegen aber außerhalb der eigenen Kontrolle. Sie sollten daher nicht allzu viel Energie und Ressourcen in diesem Bereich verschwenden.

Indem Sie sich klar auf den Circle of Control und den Circle of Influence konzentrieren, können Sie als Projektmanager die Erfolgschancen maximieren und so Projekte erfolgreich zum Abschluss bringen.

Verwandte Ressourcen

Artikel

Supply Chain Management (SCM): Definition, Aufgaben und Ziele!