Givenchy bringt seine Luxus-Vision mit Asana in Geschäfte auf der ganzen Welt

LVMH - Givenchy Duft
  • LVMH logo
  • Hauptsitz
    • Paris, Frankreich
  • Projektmitwirkende
    • 200+ in 19 Arbeitsbereichen
  • Aktive Projekte
    • 80+ zu jeder Zeit

1957 beauftragte der legendäre Modedesigner Hubert de Givenchy einen Duft für seine geliebte Freundin und Muse Audrey Hepburn. Die Legende besagt, dass, als er sie fragte, ob er das Parfum als ersten kommerziellen Duft des Modehauses veröffentlichen könne, sie entgegnete: „Je vous l’interdis!” – „I forbid you!”. Der Name „L’Interdit” blieb hängen, und das Produkt wurde ein weltweiter Erfolg mit Hepburn als Werbegesicht – eine Promi-Partnerschaft, die für ihre Zeit innovativ war.

Heute ist Givenchy nach wie vor eine führende globale Luxusmarke und eine Tochtergesellschaft von LVMH, einem französischen multinationalen Unternehmen mit Sitz in Paris. Es bringt weiterhin Kosmetikartikel und Parfums auf der ganzen Welt heraus. Zu den Teams, die die Markteinführungen koordinieren, gehören das Produktteam, das Verpackungen und Formeln entwickelt, und das Consumer Experience-Team, das Marketing, Branding und das Shopping-Erlebnis gestaltet.

Diese beiden zentralen Teams müssen synchron arbeiten und mit anderen LVMH-Abteilungen wie dem Finanzbereich kollaborieren, um die Fristen einzuhalten. Sie müssen auch der gleichen übergeordneten Vision folgen, um dem Käufer ein einheitliches Givenchy-Marken- und Produkterlebnis zu bieten, sei es in einem Geschäft, auf einer Webseite oder an einem Make-up-Schalter in Paris, New York oder Singapur. Sie brauchten eine Möglichkeit, um alles zu koordinieren. Also schuf Givenchy eine neue Rolle und begann damit, Asana einzusetzen, um für reibungslose Abläufe zu sorgen.

Der zentrale Ort für die Planung von Produkteinführungen von Givenchy

Arthur Auffret-Cariou wurde im März 2018 als Givenchy’s Leiter für die Planung und Entwicklung eingestellt, um die globalen Markteinführungen zu verwalten. Er koordiniert bis zu 80 Projekte gleichzeitig für das Produkt- und Consumer Experience-Team, von der Entstehung bis zur Markteinführung eines Produkts in den Geschäften.

Dies ist eine neue Rolle, die verschiedene Funktionen miteinander verbindet – der Knotenpunkt aller Bemühungen, um Produkte auf den Markt zu bringen. Arthur stellt eine vollständige Vision der Marke, ihrer Produkte und Dienstleistungen zusammen. Er verwaltet Entwicklungszeitpläne, überwacht die laufende Arbeit, achtet auf zukünftige Bedürfnisse und löst Probleme mit Blick auf die übergeordnete Vision.

Um dies zu bewerkstelligen, muss er Beteiligte aus dem gesamten Givenchy-Unternehmen zusammenbringen. Er und sein kleines Team interagieren mit 200 Personen und 19 verschiedenen Arbeitsbereichen. „Ich arbeite mit allen Services bei LVMH zusammen”, sagt Arthur, „vor allem mit dem Marketing-Bereich. Ich arbeite mit dem Consumer Experience-Team an Merchandising-Materialien, digitalen, Presse- und Bildungsinhalten. Mit dem Produktteam arbeite ich an der Verpackungsgestaltung, Forschung und Entwicklung und an Formeln, und mit dem Finanzteam an Prognosen und Preisen.”

Arthurs neue Rolle stellt eine bedeutende Veränderung in der Arbeitsweise des Unternehmens dar. Eine seiner wichtigsten Herausforderungen war es, mit all den verschiedenen Arbeitsbereichen im gesamten Unternehmen effektiv zu kommunizieren, einschließlich einer Vielzahl von Rollen und Managern, die bereits länger im Dienst sind. Er hat auch die Projektleitung für den gesamten Geschäftsbetrieb zu Asana verlagert.

Der Wechsel zum Projektmanagement in Asana

Bevor Givenchy Asana verwendete, benutzte das Produktteam einen Zeitplan in Microsoft Project und versuchte sich so zu organisieren. Das Consumer Experience-Team hatte bis dahin überhaupt keine Lösung zur Arbeitsverwaltung.

Dadurch war es schwierig, die Fristen einzuhalten und Fortschritte kontinuierlich zu verfolgen. „Wir hatten keine Möglichkeit, einen zentralen Zeitplan für jede Produkteinführung, die sämtliche Arbeitsbereiche involvierte, einzusehen, aktuell zu halten und untereinander zu teilen.”, sagt Arthur. Dieser Mangel an zentraler Koordination erschwerte auch die Gestaltung eines konsistenten Markenerlebnisses für die Verbraucher, für das einheitliche Merchandising-, Digital-, Presse- und Bildungsinhalte erforderlich sind.

Nachdem das Unternehmen Arthurs zentrale Rolle ins Leben gerufen hatte, übernahmen sie Asana als Plattform, um die Arbeit aller an einer Markteinführung Beteiligten an einem Ort zu erfassen und auszurichten. In Asana können sie alle über 80 laufenden Projekte auf höchster Ebene verfolgen.

Die Einführung von Givenchy’s Neuformulierung von L’Interdit für 2018

Asana bietet nicht nur einen Gesamtüberblick, sondern speichert auch alle Informationen für spezifische Produkteinführungen von Anfang bis Ende, wie z. B. den Neustart seines führenden Dufts L’Interdit im Jahr 2018.

Bei der Planung des Verbraucherlebnisses und den Materialien für die Markteinführung von L’Interdit wollten die Teams das Erbe und die Anmut des ursprünglichen Duftes bewahren. Gleichzeitig wollten sie ihm aber ein zeitgemäßes Gefühl für eine neue Generation geben. Das neue Gesicht des Duftes? Rooney Mara, die Hepburn ähnlich sieht.

Während des Planungsprozesses organisierten die Teams ein wöchentliches Arbeitstreffen, das Vertreter aus den Bereichen Merchandising, Digital, Presse, Bildung und Marketing zusammenbrachte, um Fortschritte auszutauschen, Ideen zu sammeln und die Vision zu diskutieren. Arthur und sein Team benutzten Asana, um alle Fristen, die sie für den Marktstart besprochen hatten, zu erfassen und zu verfolgen.

Sie nutzten Asana auch, um Präsentationen, Berichte und Informationen über die Vision des Produktes zu speichern und untereinander zu teilen. Dadurch konnten Teams, die sich aus unterschiedlichen Arbeitsbereichen zusammensetzen, jederzeit darauf zugreifen. „Es ist wichtig, dass am Ende alle Beteiligten an der gleichen Vision des Produkts mitgewirkt haben”, sagt Arthur.

Indem Informationen an einem offenen, zugänglichen Ort wie Asana festgehalten werden, spart das Team zusätzliche E-Mails und Telefonate. „Wir verwenden Asana, um Diskussionen über den Zeitplan, Präsentationen und Berichte zu vermeiden”, bemerkt Arthur. Jeder in der Kernarbeitsgruppe und die über 200 Mitarbeiter können jetzt Asana öffnen und die gleichen Projekt-Updates, Anforderungen und Fristen einsehen.

Das Asana-Projekt für Einführungen wie L’Interdit (2018) zeigt Daten und Aufgaben im Zusammenhang mit der Entwicklung, der Formel, dem Merchandising, den digitalen Materialien, der Presse, den Animationen, den Schulungstools und mehr.

L’Interdit: Eine globale Markteinführung für zeitgemäßen Luxus

Es dauerte 18 Monate, um die Einführung des neuen L’Interdit zu koordinieren und durchzuführen. 2018 wurde es pünktlich in rund 120 Ländern weltweit veröffentlicht. „Wir halten diese Einführung für besonders erfolgreich”, sagt Arthur, “wegen der Qualität des Produktes und des angepassten Duftes. Wir sind besonders stolz auf das von uns entwickelte Verbrauchererlebnis.”

„Asana ist eine großartige Lösung für kollaboratives Projektmanagement”, fährt er fort. „Zudem sorgen die fliegenden Animationen, als Belohnung für die Fertigstellung von Aufgaben, noch für die nötige Portion Spaß. Jeder im Marketing-Team hat einen Asana-Einhornaufkleber auf seinem Laptop.”

„Asana ist eine großartige Lösung für kollaboratives Projektmanagement.”

Lesen Sie weitere Asana-Erfolgsgeschichten