Der Bericht zur Anatomie der Arbeit von Asana belegt: Angestellte verbringen fast zwei Drittel ihres Tages mit Arbeit rund um die Arbeit

Ständige E-Mails, Benachrichtigungen über Nachrichten, unerwartete Meetings verbrauchen 60 % des Tages eines Mitarbeiters

SAN FRANCISCO – 17. Oktober 2019 – Asana, eine führende Plattform zur Arbeitsverwaltung für Teams, hat heue den Bericht zur Anatomie der Arbeit veröffentlicht. Der Bericht liefert eine detaillierte Analyse, wie die Zeit im modernen Büro verbracht wird. Weltweit gaben die Befragten an, dass sie 60 Prozent ihres Tages mit Koordinationstätigkeiten verbringen. Dazu zählt z. B. die Kommunikation über den Projektstatus, die Suche nach Informationen und die Verwaltung von sich ändernden Prioritäten. Den Rest der Zeit verbringen sie mit der fachspezifischen Arbeit. für die sie eingestellt wurden.

Der Bericht zur Anatomie der Arbeit wurde von Sapio Research im Auftrag von Asana durchgeführt. Er dient dem besseren Verständnis darüber, wie Angestellte ihre Zeit verbringen, welche Faktoren ihre Gewohnheiten prägen und wie Unternehmen Einzel- und Teamprozesse effektiver verwalten können. Asana und Sapio Research haben den Fragebogen gemeinsam entwickelt und das Verhalten und die Ansichten von 10.223 Wissensarbeitern in Australien, Deutschland, Japan, Neuseeland, Großbritannien und den USA untersucht.

Bericht zur Anatomie der Arbeit – wichtige Ergebnisse

  • Die meiste Zeit (60 %) der Befragten wird für die Koordination der Arbeitsvorgänge aufgewendet, nur 13 Prozent für die strategische Planung und 27 Prozent für die fachspezifische Arbeit, für die sie eingestellt wurden.
  • Die Reaktion auf eine ständige Flut von E-Mails und Benachrichtigungen ist der Hauptgrund dafür, dass fast ein Drittel der Mitarbeiter regelmäßig Überstunden macht. Dem folgen unerwartete Besprechungen und das häufige Nachfragen bei Personen, von denen eine Rückmeldung oder Genehmigung benötigt wird.
  • Die befragten Teilnehmer sind der Ansicht, dass fast zwei Drittel aller Meetings unnötig sind.
  • Über 10 Prozent des Tages eines Mitarbeiters – 4 Stunden und 38 Minuten pro Woche – werden für bereits erledigte Aufgaben aufgewendet. Dies entspricht mehr als 200 Stunden an doppeltem Aufwand und verschwendeter Effizienz pro Jahr.
  • Weniger als die Hälfte (46 %) der befragten Personen sind sich im Klaren darüber, wie ihre Arbeitsergebnisse zum Erreichen der Ziele und der Mission ihres Unternehmens beitragen.

„Obwohl die meisten Teams mehr Möglichkeiten der Kommunikation und Zusammenarbeit als je zuvor haben, greifen sie immer noch auf veraltete Tools wie E-Mail und Tabellen zurück. Diese waren nie dazu gedacht, um Arbeitsprozesse zu verwalten.”, sagte Dustin Moskovitz, CEO von Asana. „Infolgedessen verbringen sie mehr Zeit damit, das Chaos der Koordination zu bewältigen, als mit dem eigentlichen Job, für den sie eingestellt wurden. Wir glauben, dass dies eine enorme Chance für Teams darstellt, ihre Prozesse zu optimieren und ihre Arbeit besser zu koordinieren. Das gibt ihnen letztendlich wertvolle Zeit, um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.”

Weitere Ergebnisse verdeutlichen die geografischen Unterschiede am modernen Arbeitsplatz:

  • Unerwartete Meetings sind der Hauptgrund dafür, dass die Befragten in Australien lange auf Arbeit bleiben.
  • Deutsche Angestellte verbringen die meiste Zeit mit doppelter Arbeit – über 270 Stunden im Jahr.
  • Nur 19 Prozent der japanischen Befragten sind sich darüber im Klaren, wie ihre Arbeitsergebnisse einen Mehrwert bringen und ihrem Unternehmen helfen, seine Ziele zu erreichen. Das liegt deutlich unter dem globalen Durchschnitt (46 %).
  • 68 Prozent der britischen Angestellten werden jede Woche gebeten, etwas zu tun, das sich für die Ziele Ihres Unternehmens als nicht wertvoll erweist. Das ist mehr als bei jedem anderen befragten Land.
  • Mehr als ein Drittel (31 %) der Befragten in den USA geben zu viel Arbeit als primäre Stressquelle an. Diese Zahl liegt höher als bei jedem anderen untersuchten Land.

Anpassung unserer Arbeitsweise

Unter allen befragten Angestellten sind ganze 83 Prozent der Meinung, dass ihr Team nicht so effektiv ist, wie es sein könnte. Grund dafür sind fehlende oder unzulängliche Prozesse zur Verwaltung und Optimierung ihrer gemeinsamen Anstrengungen. Unter den Befragten, die glauben, dass ihr Unternehmen effizient arbeitet, ist es jedoch mehr als dreimal so wahrscheinlich, dass sie sich vom Erreichen ihrer Ziele motiviert fühlen und stolz auf ihre Ergebnisse sind. Darüber hinaus geben 64 Prozent der Unternehmen, die Arbeitsverwaltungssoftware verwenden, an, dass ihr Unternehmen auf die effiziente Ausführung von Aufgaben ausgerichtet ist. Dies steht im Gegensatz zu 27 Prozent der Unternehmen, die kein System zur Verteilung und Verwaltung von Aufgaben haben.

Der Bericht zur Anatomie der Arbeit von Asana und weitere Informationen zu den Ergebnissen können Sie hier herunterladen: https://asana.com/resources/anatomy-of-work.

Methodik

Der Bericht zur Anatomie der Arbeit wurde im Auftrag von Asana von Sapio Research durchgeführt und bringt Aufschluss darüber, wie Menschen ihre Zeit am Arbeitsplatz verbringen. Asana und Sapio Research haben den Fragebogen gemeinsam entwickelt und damit das Verhalten und die Ansichten von 10.223 Wissensarbeitern in Großbritannien, den USA, Japan, Australien, Neuseeland und Deutschland untersucht.

Über Asana

Asana unterstützt Teams bei der Koordinierung ihrer gesamten Arbeit, von kleinen Projekten bis hin zu strategischen Vorhaben. Asana mit Hauptsitz in San Francisco, Kalifornien, hat mehr als 70.000 zahlende Unternehmenskunden und Millionen von Unternehmen in 195 Ländern, die die kostenlose Version verwenden. Kunden wie AirAsia, AllBirds, Grab, KLM Air France, National Aeronautics and Space Administration, Sephora, Traveloka, Uber und Viessmann vertrauen auf Asana. Von den Unternehmenszielen über die digitale Transformation bis hin zu Produkteinführungen und Marketingkampagnen verwalten sie alles mit Asana.

Zurück zu allen Pressemitteilungen