Japanisches Rechenzentrum von Asana

Übersicht

Unsere Mission bei Asana ist es, Menschen erfolgreich zu machen, indem wir Teams auf der ganzen Welt eine reibungslose Zusammenarbeit ermöglichen. Und wenn wir von „Teams auf der ganzen Welt“ sprechen, meinen wir das im wahrsten Sinne des Wortes. Heute wird Asana von mehr als 126.000 zahlenden Unternehmen verwendet, die mit unserer Software ihre Arbeit organisieren.

Während wir unsere globale Präsenz weiter ausbauen und weltweit zahlreiche Teams und Branchen unterstützen, wollen wir sicherstellen, dass unsere Kunden mehr Kontrolle darüber haben, wo ihre Daten gespeichert werden. Um auch unseren Kunden diesen Service bereitzustellen, haben wir ein neues Rechenzentrum in Tokio, Japan, in Betrieb genommen. Dieses steht Asana Enterprise-Kunden ab sofort zur Verfügung.

Mit Asana Enterprise können Unternehmen Verpflichtungen rund um die Speicherung von Daten erfüllen, indem sie Aufgaben, Projekte, Anhänge sowie geistiges Eigentum in Tokio speichern. Asana kooperiert mit Amazon Web Services, um vor Ort einen Speicher mit hoher Zuverlässigkeit und Leistungsstärke anbieten zu können. Das neue regionale Rechenzentrum erleichtert Kunden von nun an die Einhaltung sowohl interner Datenrichtlinien als auch Verordnungen rund um die Speicherung von Daten durch Regierungen und Dritte.

FAQ zum japanischen Rechenzentrum: Was Sie wissen sollten

Welche Daten werden im japanischen Rechenzentrum gespeichert?

Berechtigte Asana-Kunden können sich dafür entscheiden, all ihre Kundendaten einschließlich Teams, Projekte, Aufgaben und Anhänge im japanischen Rechenzentrum zu speichern. Profildaten wie zum Beispiel Avatar-Bilder und Passwörter werden weiterhin in den USA gespeichert.

Mein Unternehmen hat keinen Sitz in Japan, kann ich meine Daten trotzdem dort speichern lassen?

Ja, Ihr regionaler Standort schränkt Ihre Möglichkeiten zur Speicherung von Daten im japanischen Rechenzentrum nicht ein.

Welche Änderungen ergeben sich durch die Verlagerung meiner Daten in das neue japanische Rechenzentrum?

Keine. Ihr Unternehmen kann weiterhin uneingeschränkt alle erstklassigen Leistungen von Asana in Anspruch nehmen, genauso wie jetzt auch.

Welche Grundlagen zu Vertraulichkeit und Datenschutz kommen im japanischen Rechenzentrum zum Tragen?

Asana hat ein umfassendes Vertraulichkeits- und Datenschutzprogramm erstellt. Wir haben uns der Zusammenarbeit mit Kunden und Zulieferern verschrieben, um ihre Anforderungen hinsichtlich Datenschutz-Compliance zu erfüllen. Dazu zählt unter anderem die Einhaltung der nationalen und präfekturspezifischen Gesetze. Zudem verfügt Asana über eine ISO-27701-Zertifizierung. Die Norm ISO 27701 legt einen Standard für das Management von Daten fest und dient zum Nachweis der Einhaltung von weltweiten Datenschutzgesetzen.

Welche Maßnahmen zur Einhaltung von Sicherheit und Datenschutz hat Asana getroffen?

Asana hat SOC 2-Audits (Type 1 und Type 2) erfolgreich abgeschlossen und ist ISO-27001-, ISO-27018-, ISO-27017- und ISO-27701-zertifiziert. Kundendaten werden im Ruhezustand und während der Übertragung verschlüsselt und mit regionsübergreifenden Back-ups geschützt.

Gemeinsam Großes erreichen

Die Inbetriebnahme dieses neuen Rechenzentrums ist lediglich das neueste Beispiel für unsere fortlaufenden Investitionen in umfassende Sicherheitsfunktionen und weltweite Datenschutz-Compliance. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, warum über eine Million Teams in 190 Ländern uns ihre Daten anvertrauen, lesen Sie unsere Datenschutzerklärung und das Datenschutz-Versprechen von Asana.

Sind Sie bereit?

Kontaktieren Sie noch heute unser Vertriebsteam.

Leider unterstützen wir diesen Browser nicht

Asana funktioniert nicht mit dem Browser, den Sie zurzeit verwenden. Bitte nutzen Sie einen dieser Browser supported browsers und melden Sie sich an.

Wählen Sie Ihre Sprache

Mit der Sprachauswahl ändert sich die Sprache und/oder der Inhalt auf asana.com